• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Hohe Ehre für Horst Werner Janssen

12.04.2006

HANNOVER /ELSFLETH Elsfleths Ehrenbürger Horst Werner Janssen erhielt gestern das Verdienstkreuz am Bande. Überreicht wurde die Auszeichnung von Minister Walter Hirche.

Von Marco Seng,

Redaktion Hannover HANNOVER/ELSFLETH - Wer die höchste Auszeichnung des Landes Niedersachsen bekommt, darf schon mal direkt vor dem Wirtschaftsministerium parken. Einen großen Bus hatte Horst Werner Janssen für die Fahrt nach Hannover gechartert. Gut 20 Verwandte, Freunde und Mitarbeiter sowie Bürgermeister Diedrich Möhring begleiteten den Seniorchef der gleichnamigen Containerschiffsreederei in die Landeshauptstadt. „Keiner im Unterweser-Raum ist der Schifffahrt mehr verbunden als Sie“, lobte Wirtschaftsminister Walter Hirche den 72-Jährigen. Dann heftete der FDP-Politiker ihm das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens ans Jackett.

Der sichtlich gerührte Janssen nannte die Auszeichnung eine „hohe Ehre“. Damit schließe sich der Kreis der großen Ehrungen in seinem Leben. Janssen, der sich auch als Kultur-Förderer einen Namen gemacht hat, hatte für seine Verdienste um die Schifffahrt bereits 1992 das Bundesverdienstkreuz erhalten. 2001 war er zum Ehrenbürger der Stadt Elsfleth ernannt worden. Um seine zahlreichen Ehrenämter aufzuzählen, genüge die Zeit nicht, scherzte Hirche. Trotzdem benötigte der Minister Minuten, um nur einige Gründe für die von Ministerpräsident Christian Wulff angeregte Würdigung zu nennen – Janssens Engagement für die Seefahrtschule etwa oder die Ausrichtung des deutschen Seeschifffahrtstages 2001.

Hirche zeigte sich vor allem von zwei Episoden im Leben des Geehrten beeindruckt: den Mut, im Alter von 25 eine eigene Reederei zu gründen, und die Überführung eines abgewrackten Dreimast-Schoners, der heutigen „Großherzogin Elisabeth“, aus dem griechischen Piräus nach Elsfleth 1982. Janssen bedankte sich bei Hirche auf Seemannsart: mit einer Flaschenversion des Schoners.

Weitere Nachrichten:

FDP | Seefahrtschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.