• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Gewerkschaft will Urabstimmung
Lokführer streiken nun vorerst doch nicht

NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Im Aussitzen und Hinhalten geübt

01.06.2019
Betrifft: „Tiefe Risse in der roten Hochburg (NWZ vom 28. Mai)

Als wir die Verlautbarungen von den SPD-Ratsherren Uwe Thöle, Nils Humboldt und Jürgen Hülsebusch gelesen haben, dachten wir, wir stehen im verkehrten Film. Zum einen gab es diesmal eine hohe Wahlbeteiligung, zum anderen muss man klarstellen, dass das in Nordenham so nicht üblich ist, wenn man auf die Wahlen in den zurückliegenden Jahren zurückblickt. Hätte die SPD ihre Wahlen mal analysiert, hätte sie leicht auf diesen Nenner kommen können, statt diese Niederlage nur der SPD-Spitze auf Bundesebene zuzuschreiben. Dumm gelaufen!

Erstaunt sind wir, dass seitens dieser Herren nun „der Klimaschutz“ ein wichtiges Thema sein soll. Hallo, meine Herren, wir sind in Nordenham! Dank Ihnen braucht die Industrie sich nicht an Umweltauflagen zu halten. Sie dulden die Vergehen. Sie sehen ja seit Jahren weg. Super SPD! Ihr Slogan „Wir brauchen die Industrie“ ist schon lange nicht mehr haltbar. Industrie ja, aber zu anderen Bedingungen!

Nordenham ist eine Hochburg, in der von der Industrie CO2 und andere Gifte ausgestoßen werden. Nordenham ist eine Stadt, in der die Lebensqualität verloren gegangen ist. Würden die Politiker mal wach werden, würden sie merken, dass Nordenham ein Volk von alten Leuten wird. Auch die Entwicklung der Infrastruktur läuft in Nordenham rückwärts, siehe Krankenhaus, Innenstadt, Investoren, Lehrer, Ärzte usw. Doch unsere in Nordenham regierende SPD ist im Aussitzen und Hinhalten geübt. Also in Sachen „Geschick“ passt sie schon sehr gut zur Bundespartei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es ist ein anderes Zeitalter angebrochen. Junge Menschen fordern von uns, eine Welt, in der auch sie leben können. Ihre Stimme bekommt nur noch der, der Taten folgen lässt. Die Zeit der leeren Versprechungen ist vorbei. Klima und Umwelt betrifft uns alle. Höchste Zeit, hier tätig zu werden. Und manchmal ist es auch Zeit, sich von alten Karamellen – wie den großen Volksparteien – zu verabschieden. Sie haben ihre Chancen vertan.

Lisa und Rolf Strate Nordenham

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.