• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Immer gleiche Klagepunkte in Einswarden

03.04.2019
Betrifft: „Freude über bald blühenden Wall“, NWZ-Ausgabe vom 30. März.

In Ihrem Artikel „Freude über bald blühenden Wall“ sind mir ein paar Dinge aufgefallen. (...) Wenn Sie sich die Mühe machen und die alten Tagesordnungen durchsehen, werden Sie feststellen, dass es immer die gleichen Punkte sind. Liegt das an der Stadt, dass diese Punkte nicht abgestellt werden? (Containerstellplatz An den Wurten, der Weg zum Schäfers Loch, die Plattform am Deich, Sauberkeit auf dem Weg zu Netto, der Bahndamm bei Netto, die Brücke im Bürgerpark, Kleingartenanlage Sonnenblume inklusive angrenzende Grundstücke, Lkw-Stellplatz Poseidonstraße).

Warum taucht das wohl immer in der Tagesordnung auf. Nicht zum Wohl der Bürger. Nein vielmehr damit die Grundstückspreise aufgewertet werden – denn die Initiative Ortsgemeinschaft Einswarden (IOE) und die Interessengemeinschaft der Eigentümer im Sanierungsgebiet Einswarden (IGESE) sind ja eine Vertretung der Eigentümer.

Wie kann sich dann Herr Geraedts da aufschwingen und es so darstellen, als wenn er der Sprecher aller Bürger von Einswarden sei?

Die wichtigen Themen, wie die laufenden Geschwindigkeitsübertretungen, finden sich in Ihrem Artikel am Ende wie „verbannt“.

Im Tempo-10-Bereich der Niedersachsenstraße befinden sich die Moschee, der Kindergarten und das Kinderhaus, also sind da Kinder unterwegs. Warum wird dort nicht verstärkt eine Geschwindigkeitskontrolle vorgenommen?

Auch der Angriff auf einen Bürger sollte nicht zu kurz kommen. Vielleicht sollte man bei der Person mal nachfragen, was da genau passiert ist. Es muss ja nicht im Rahmen einer Versammlung sein.

Wie aus dem Zuschauerraum zu hören war, ist ja auch die Beschilderung im Ortsteil nicht geregelt. Aber darauf wurde ja überhaupt nicht eingegangen. Nein, es wurde vielmehr von Herrn Geraedts dann abgewürgt.

Warum verlegt man dann die Versammlung nicht direkt ins Rathaus unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die IOE/IGESE will keine Bürgerbeteiligung. Das wird auf jeder Sitzung, die ich verfolgt habe, immer deutlicher.

Uwe Dräger
Einswarden

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.