• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Integration am Frühstücksbüffet

21.03.2016

Nordenham Bei den in Nordenham lebenden Flüchtlingen ist die Einladung der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu einem Frühstück auf großen Zuspruch gestoßen. In gemütlicher Atmosphäre haben am Sonnabend rund 100 Flüchtlinge an der Veranstaltung in der Selimiye-Moschee teilgenommen. Sie stammen vor allem aus Albanien, Afghanistan, Syrien und dem Irak.

Hilfsbereitschaft zeigen

Die Gemeinde wollte mit der Einladung ihre Hilfsbereitschaft zum Ausdruck bringen. „Das gemeinsame Frühstück ist aber auch ein wichtiger Beitrag zur Integration der Flüchtlinge, weil sie auf diese Weise erste Kontakte in ihrer neuen Heimat knüpfen können“, sagte der Sprecher der Gemeinde, Mehmet Karabacak. Diese Möglichkeit nahmen die Gäste rege in Anspruch.

Die Idee zu dem Frühstückstreffen war von der türkischen Frauengemeinde gekommen, die sich zweimal wöchentlich trifft. Organisiert wurde die Veranstaltung jedoch von der gesamten Gemeinde. Die ehrenamtlichen Helfer bauten schon am Vortag die Tische auf und bereiteten das von der Gemeinde finanzierte Essen vor.

Eingeladen war grundsätzlich jeder Flüchtling, unabhängig von Konfession und Herkunftsland. Am Ende sind es dann aber doch ausschließlich Asylsuchende muslimischen Glaubens gewesen, die an dem Treffen teilnahmen. Die Einladung geschah hauptsächlich durch Weitererzählen, aber auch über Zeliha Aykanat, die im Refugium Wesermarsch enge Verbindungen zu den Flüchtlingen hat.

Nach einer kurzen Begrüßung auf Türkisch konnten sich die Gäste an dem reichhaltigen Buffet bedienen. Eigentlich war das Frühstück für zwei Stunden geplant. Aber die Zeit verflog so schnell, so dass viele Teilnehmer die Veranstaltung deutlich später verließen. Das herzliche und und freundschaftliche Miteinander hat allen sehr gefallen.

Große Lernbereitschaft

Die Verständigung verlief überwiegend auf Türkisch, zum Teil aber auch auf Englisch. Laut Mehmet Karabacak ist die Lernbereitschaft bei den Flüchtlingen groß. „Die Landessprache zu lernen, ist schließlich auch der wichtigste Schlüssel zur Integration“, sagte er.

Weil der Andrang so stark war, soll die Veranstaltung laut Mehmet Karabacak auf jeden Fall wiederholt werden. „Ich rechne damit, dass wir das Frühstück Ende April oder Anfang Mai noch einmal anbieten werden“, sagte er. Auch zu anderen Veranstaltungen der Türkisch-Islamischen Gemeinde sollen Flüchtlinge eingeladen werden.

Weitere Nachrichten:

Refugium Wesermarsch

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.