• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Stadtrat: Koalition unter Dach und Fach

26.10.2011

ELSFLETH Die Neuauflage der „großen Koalition“ im Elsflether Stadtrat ist jetzt unter Dach und Fach. So äußerten sich am Dienstag die beiden bisherigen – und wohl auch zukünftigen – Fraktionsvorsitzenden, Wilfried Thümler (CDU) und Wolfgang Nieß (SPD).

Beide Fraktionschefs bestätigten auf Anfrage der NWZ  wenige Stunden vor der letzten Ratssitzung der Legislaturperiode, die am Dienstagabend im Heye-Saal stattfand, den Zusammenschluss von CDU und SPD im neuen Stadtrat. Stärkste Kraft sind die Christdemokraten, die deshalb den Ratsvorsitzenden stellen werden. Zusammen kommen die beiden großen Parteien auf 15 Sitze, das sind fast drei Viertel aller 23 Sitze im Stadtrat.

Im neuen Rat, der sich voraussichtlich in der zweiten Novemberwoche konstituiert (bildet), kommt die CDU nach der Kommunalwahl am 11. September auf acht Sitze. Die SPD folgt mit sieben Sitzen. Die FDP bekommt zwei Sitze. Die Unabhängigen Wähler Elsfleth (UWE) sind erstmals dabei und bekommen ebenfalls zwei Sitze.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bündnis 90/Die Grünen sind ebenfalls erstmals dabei und bekommen zwei Sitze. Die Linke auch zieht zum ersten Mal ein und bekommt ein Mandat. Den 23. Sitz bekommt die neue Bürgermeisterin Traute von der Kammer (parteilos).

Seit zwei Jahren gibt es die Gruppe aus SPD und CDU im Stadtrat. „Die Zusammenarbeit hat sich bewährt“, so der bisherige Fraktionsvorsitzende Wilfried Thümler. „Wir sind mit dem Ziel angetreten, diese Arbeit nach der Wahl fortzusetzen“. Die Ziele der beiden Parteien seien „fast identisch“, so Thümler.

Wolfgang Nieß drückt sich ähnlich aus: „Unsere Wahlprogramme sind sehr identisch“. Neben dem Ratsvorsitz ist geklärt, dass der Stellvertreter aus Reihen der SPD kommt. Der erste und zweite Stellvertreter wird wiederum von der CDU gestellt. Die übrigen Sitze in den Fachausschüssen müssen noch vergeben werden. „Wir werden Ross und Reiter nennen“, so Wolfgang Nieß.

Am Dienstagabend wurden der langjährige Ratsvorsitzende Gerhard Kunschke und der früheren Stadtbrandmeister, Peter Jürschik, zum Ehren-Ratsvorsitzenden, beziehungsweise zum „Ehrenstadtbrandmeister“ von Elsfleth ernannt.

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.