• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Bildung: Kontroverse Diskussion um Grundschulen

16.02.2013

Jade Es ist nass, kalt und nebelig am Freitagnachmittag in Schweiburg: Aber das kann die Mitstreiter des Elternrates der Deichschule nicht abschrecken. Um Punkt 14 Uhr versammeln sie sich vor der Grundschule, um Jades Bürgermeister Henning Kaars eine Unterschriftenliste zu überreichen, in der neben dem Erhalt der Deichschule Schweiburg auch der Verzicht auf Kombiklassen gefordert wird. „Wir haben 201 Unterschriften zusammenbekommen. Und wir hoffen, dass der Rat eine gute Entscheidung treffen wird“, sagt Rolf Heinen, Elternvertreten der Deichschule, im NWZ -Gespräch.

In Schweiburg und umzu hofft man jetzt, dass der Grundschulstandort langfristig gesichert werden kann. Die endgültige Entscheidung darüber wird der Rat der Gemeinde Jade am Donnerstag, 28. Februar, fällen. Bis dahin wird in den Fraktionen des Gemeinderates noch heftig diskutiert.

Rückblick: Am 7. Februar hatte der Arbeitskreis Schulentwicklung der Gemeinde Jade nach acht Sitzungen seine Ergebnisse vorgestellt. Drei große Lösungen – mit einem, zwei oder drei Grundschulstandorten – werden darin vorgeschlagen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Ausnahme der SPD, die sich bereits am 7. Februar – die NWZ  berichtete – klar für die langfristige Arbeit mit den beiden Standorten Jaderberg und Schweiburg, ausgesprochen hat, gibt es in den anderen Fraktion unterschiedliche Meinungen.

„Bei uns hat sich die Mehrheit für die Lösung 2 mit den Standorten Jaderberg und Schweiburg ausgesprochen. Bei der Abstimmung im Rat wird es aber keinen Fraktionszwang geben“, sagt Uwe Pargmann von der UWG.

Die CDU-Fraktion tagt am kommenden Montag. „Wir sind auf der Suche nach einer vernünftigen Lösung. Falls es zum Aus für Mentzhausen kommt, muss es aber unbedingt eine gute Nachnutzung geben, zum Beispiel als Dorfgemeinschaftshaus“, sagt Uwe Heuermann (CDU).

Diplomatisch gibt sich Ulrich van Triel, Sprecher der Gruppe Die Grünen/Eilers: „Es sind noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Wir sind generell für den Erhalt kleiner Grundschulen. Wir hoffen, dass die neue Landesregierung Zeichen setzt. Vielleicht können so doch noch alle drei Standorte in Jade auf Dauer überleben.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Weitere B ilder    www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.