• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Wirtschaftswege: Lastwagen lassen das Haus erschüttern

13.03.2014

Burhave /Stollhamm Die Erschütterungen durch vorbeifahrende Fahrzeuge seien manchmal so stark, dass seine Frau und die Enkelkinder bereits Angst vor einem Einsturz des Hauses hätten, machte Bernd Kappus deutlich. Sein in Form eines Antrags an die Gemeinde Butjadingen gerichteter Hilferuf wird die Probleme der am Abbehauser Weg in der Stollhammer Wisch wohnenden Familie aber wohl nicht lösen können.

Bärbel und Bernd Kappus sind Eigentümer eines auf einem Legefundament stehenden 200 Jahre alten Ständerhauses. Der Abbehauser Weg, ein zwei Meter breiter Wirtschaftsweg, führt in einem Abstand von nur zwei Metern an dem Gebäude vorbei. An der anderen Straßenseite befindet ich ein tiefer Graben.

Die Fahrbahn des Wirtschaftsweges ist auf diesem Streckenabschnitt sehr marode und uneben. Darüber fahrende große Traktoren und Lastwagen, die ihr Tempo nicht drosseln, würden die sich auf das Haus übertragende Erschütterungen verursachen. Am Gebäude seien bereits etliche Risse entstanden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einige regelmäßig an seinem Haus vorbeifahrende Fahrer von großen Fahrzeugen habe er bereits dazu veranlasst, das Tempo auf 20 bis 30 km/h zu senken. Dadurch würden die Erschütterungen spürbar vermindert, berichtete Bernd Kappus.

Er und seine Frau haben bei der Gemeinde Butjadingen eine Sanierung des Abbehauser Weges oder hilfsweise die Anordnung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h beantragt.

Eine im Januar vorgenommene einwöchige Geschwindigkeitsmessung habe ergeben, dass durchschnittlich 102 Fahrzeuge pro Tag mit einem Lastwagen-Anteil von 7 Prozent an dem Haus vorbeifahren. Jeweils 85 Prozent der Personenwagen seien nicht schneller als 51 km/h und der Lastwagen nicht schneller als 35 km/h gefahren, berichtete Bauamtsleiter Axel Linneweber während der Sitzung des Bau- und Landwirtschaftsausschusses des Butjadinger Rates am Dienstag im Burhaver Rathaus.

Die Beantragung einer Geschwindigkeitsbegrenzung bei der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises sei deshalb ohne Chancen. Zudem habe der Gemeinderat vor einigen Jahren beschlossen, keine Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Wirtschaftswegen zu beantragen, weil dann aufgrund vielfach vergleichbarer Situationen mit einer sehr hohen Zahl von gleichlautenden Anträgen zu rechnen sei, erläuterte Axel Linneweber.

Eine Sanierung des Teilabschnittes des Abbehauser Weges scheide aufgrund der derzeitigen Rahmenbedingungen aus. Sie sei nur möglich, wenn die Gemeinde dabei die Forderung der Kommunalaufsicht nach einer Straßenausbaubeitragssatzung erfüllt, machte der Bauamtsleiter deutlich. Dies würde die Beteiligung der Anlieger an den Kosten bedeuten.

Nach einer Ortsbesichtigung vor dem Haus der Familie Kappus folgte der Ausschuss mehrheitlich der Empfehlung der Gemeindeverwaltung und lehnte die Anträge ab. Den Eheleuten Kappus wird empfohlen, durch eigene Hinweisschilder außerhalb der Straßenverkehrsordnung auf die Situation vor ihrem Haus hinzuweisen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.