• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Mehrgenerationenhaus: Auch SPD begrüßt Förderung

10.07.2015

Nordenham Die Nachricht, dass die Mehrgenerationenhäuser in Deutschland dauerhaft gefördert werden sollen (die NWZ  berichtete), hat auch bei den Sozialdemokraten große Freude ausgelöst. Die Landtagsabgeordnete Karin Logemann und die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag sind sich einig, dass eine weiterführende Förderung der richtige Weg ist. „Die Mehrgenerationenhäuser haben sich als äußerst sinnvolle Einrichtungen erwiesen, die gut von den Menschen angenommen werden“, teilen sie in einer Pressererklärung mit.

Auch der Kreiscaritasverband, der das Mehrgenerationenhaus in Nordenham betreibt, begrüßt die Vereinbarung von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden zur nachhaltigen Sicherung der Häuser. Geschäftsführer Ralf Bunten sagt, dass er auf eine verlässliche Förderung hoffe, damit langfristige Anschaffungen getätigt werden können. „Auch für unsere Mitarbeiter wäre es wichtig, nicht mehr nur von freiwilligen Leistungen abhängig zu sein.“

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.