• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Los entscheidet über den 8. Platz

13.11.2018

Nordenham /Butjadingen /Rodenkirchen Die katholische Kirchengemeinde St. Willehad Nordenham, zu der auch Butjadingen und Rodenkirchen gehören, hat einen neuen Kirchenausschuss. Von 3046 wahlberechtigten Katholiken im Alter ab 16 Jahre gaben 183 ihre Stimmen ab. Zwei Stimmzettel waren ungültig, teilte der Wahlvorstand am Montag mit. Die Wahlbeteiligung betrug sechs Prozent. Bei der Kirchenausschuss-Wahl im November 2014 hatte die Wahlbeteiligung 5,8 Prozent erreicht. Somit ist jetzt eine leichte Steigerung zu verzeichnen.

Zehn Bewerber

Zehn Kandidaten standen zur Wahl. Die acht mit den meisten Stimmen sind gewählt worden. Weil für den 8. Platz eine Stimmengleichheit erreicht worden war, musste der Wahlausschuss Montagmorgen per Losverfahren entscheiden. Die Entscheidung fiel zugunsten von Dr. Michael Bodammer aus.

Hier gemäß Bekanntgabe des Wahlausschusses die Liste der gewählten Mitglieder des Kirchenausschusses (in der Reihenfolge der höchsten Stimmenzahl): 1. Christiane Hellmann-Spannhoff (47), Sparkassenbetriebswirtin aus Nordenham; 2. Gabriele Erdmann (71), Rentnerin aus Nordenham; 3. Torsten Jacobs (48), Diplom-Sozialpädagoge aus Stollhammerwisch; 4. Andrea Suhr (45), Finanzwirtin aus Nordenham; 5. Claudia Freese (48), Logistikmeisterin aus Nordenham; 6. Horst Heinisch (78), Rentner aus Langwarden; 7. Ralf Zimmermann (50), Tischlermeister aus Stollhamm; 8. Dr. Michael Bodammer (64), Arzt aus Nordenham.

Ersatzmitglieder sind: Markus Scharrer (49), Lehrer aus Nordenham und Dietlinde Ahlers (70), Rentnerin aus Nordenham.

Pfarrer Karl Jasbinschek hatte sich eine höhere Wahlbeteiligung als die erreichten sechs Prozent gewünscht – „auch um die Kirchengemeinde zu stärken und zu stützen.“ Es gehe zudem um Wertschätzung für die ehrenamtlich Aktiven. Daher sei er zunächst erschrocken gewesen, aber als er gesehen habe, dass im Vergleich zur Wahl vor vier Jahren (5,8 Prozent) eine leichte Steigerung erreicht worden ist, sei er zu diesem Fazit gekommen: „Das ist ein Ergebnis, das insgesamt passt.“

Als gutes Zeichen wertet der Pfarrer auch, dass sieben der zehn Kandidaten bereits dem alten Kirchenausschuss angehört haben und drei neue Bewerber hinzu gekommen seien. Das zeige, dass die erneut Kandidierenden gerne mitgearbeitet haben und dass es weitere Gemeindemitglieder gibt, die gerne mitarbeiten wollen.

Pfarreirat mit 7,8 Prozent

Bei der Wahl des neuen Pfarreirates vor einem Jahr sei eine Wahlbeteiligung von 7,8 Prozent erreicht worden. Damals seien alle Gemeindemitglieder angeschrieben worden, um sie über die Wahl zu informieren. Das sei bei der Wahl des Kirchenausschusses nicht geschehen.

Der Pfarreirat ist vor allem für Seelsorgefragen und die Gestaltung des Gemeindelebens zuständig. Der Kirchenausschuss hat über die Finanzen der Gemeinde und Personalangelegenheiten zu entscheiden.

Dem Kirchenausschuss gehören neben den gewählten Mitgliedern kraft Amtes der Pfarrer sowie Provisor Christian Frey an. Der Provisor führt die Finanzgeschäfte. Vorsitzender ist Kraft Amtes der Pfarrer.

Horst Lohe
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2206

Weitere Nachrichten:

Kirchengemeinde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.