• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Freizeitgelände in Nordenham: SPD will Veranstaltungsfläche am Strand aufwerten

26.01.2021

Nordenham Es bleibt dabei: Die SPD-Fraktion im Nordenhamer Stadtrat lehnt auch weiterhin Pläne für den Bau eines Aussichtsturms auf dem Nordenhamer Strandgelände ab. Fraktionsvorsitzender Uwe Thöle kündigt an, dass die Sozialdemokraten bei der nächsten Sitzung des Sport-, Freizeit und Kulturausschusses gegen das Vorhaben stimmen werden. Die Sitzung findet an diesem Donnerstag, 28. Januar, ab 18 Uhr in der Stadthalle Friedeburg statt.

60 000 Euro

Auf Antrag von SPD und Grünen stehen im Haushalt 60 000 Euro für die Aufwertung des Strandgeländes bereit. Bei der Verwendung des Geldes wollen die Sozialdemokraten aber andere Schwerpunkte setzen als CDU, FDP und WIN, die sich für das „Weit-Blick“-Projekt ausgesprochen hatten. Dabei haben die Sozialdemokraten unter anderem die Veranstaltungsfläche am Union-Pier im Visier. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen – zum Beispiel beim „Nordenhamer Heimatsommer“ im vergangenen Jahr – halten es die Sozialdemokraten für sinnvoll, den Platz mit Sonnenschirmen auszustatten. Die Schirme sollen beim Bauhof eingelagert werden, wenn sie nicht benötigt werden. Die Genossen rechnen mit Kosten in Höhe von 25 000 Euro für diese Maßnahme.

Die SPD-Fraktion möchte zudem, dass die Veranstaltungsfläche mit einer schaltbaren und flexibel einsetzbaren Beleuchtung ausgestattet wird. Die vorhandene Anlage soll entsprechend erweitert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kulturszene unterstützen

Nach dem Willen der SPD soll der Platz kommerziellen, vor allem aber auch nicht-kommerziellen Anbietern zur Verfügung gestellt werden. „Vereine und Vertreter der lokalen Kulturszene sollen die Möglichkeit bekommen, sich hier zu präsentieren.“ Die SPD will das Team der Jahnhalle mit der Unterstützung der Vereine und Gruppen beauftragen und dafür 5000 Euro im Haushalt bereitstellen.

Die Sozialdemokraten wollen darüber hinaus, dass die Stadt für den Strand ein Wasserspielgerät  anschafft. Dafür sollen zunächst 25 000 Euro bereitgestellt werden. Das Gerät könne in den Folgejahren erweitert werden. Bedingung sei, dass es gegen Überflutung, Vandalismus und Diebstahl geschützt ist. Außerdem solle der Wasserzulauf per Handknopf oder -pumpe gesteuert werden, damit kein Trinkwasser verschwendet wird.

Für den Spielplatz bei den Weserterrassen sehen die Genossen keinen Nachbesserungsbedarf. Ihrer Meinung nach ist er gut ausgestattet. Die SPD hält es aber für erforderlich, dass die Tische und Sitzgelegenheiten auf dem Grillplatz einen neuen Anstrich bekommen. Die Gebäude am Spielplatz werden nach Ansicht der Sozialdemokraten nur noch durch Farbe zusammengehalten. Hier müsse mittelfristig über einen Ersatzbau nachgedacht werden.

Turm abgelehnt

Die Pläne für einen Aussichtsturm hatten SPD und Grüne bisher aus Kostengründen abgelehnt. Rund 180 000 Euro würde ein solcher Turm kosten, wobei gute Chancen bestehen, die Hälfte davon mit Geld aus dem Förderprogramm Leader der Europäischen Union finanziert zu bekommen.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.