• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Straßenbauer sollen bald anrücken

15.06.2018

Nordenham Der Bauausschuss des Stadtrates hat einstimmig Vorhaben zur Straßensanierung für dieses Jahr beschlossen. Da der Haushalt jetzt von der Kommunalaufsicht genehmigt worden ist, können und sollen die Aufträge umgehend an Straßenbaufirmen vergeben werden. Es geht um 20 Vorhaben mit einer Gesamtsumme von etwa 380 000 Euro.

Weitere von der Verwaltung vorgeschlagene Sanierungsvorhaben hat der Ausschuss vertagt. Die Politiker wollen Prioritäten prüfen und sich bei einer Bereisung selbst ein Bild machen. Im Haushalt stehen für dieses Jahr insgesamt 500 000 Euro zur Verfügung.

Ausgeklammert hat der Ausschuss den Vorschlag der Verwaltung, 50 000 Euro in die Sanierung eines etwa 430 Meter langen Teilabschnitts des Klosterweges zu investieren. Vertagt worden ist auch die Entscheidung über diese Vorhaben: neue Pflasterung für den Fußweg an der Schule in Abbehausen (26 000 Euro), neue Tragschicht für den Fußweg am Gymnasium Nordenham (25 000 Euro), Regulierung der Platten und der Pflasterung am Geh- und Radweg an der Walther-Rathenau-Straße (von der Polizei bis zur Hausnummer 8).

CDU-Fraktionsvorsitzender Horst Wreden forderte, dass für die im Haushalt für dieses Jahr zur Verfügung stehenden 50 000 Euro für Wirtschaftswege eine Dringlichkeitsliste erstellt werden sollte. Der Klosterweg habe nicht höchste Priorität. Auch FDP-Fraktionschef Manfred Wolf forderte Vertagung.

Weitere Ausschussmitglieder sprachen sich dafür aus, über alle Vorhaben zur Sanierung von Fuß- und Radwegen gesondert zu beraten. Das soll nach einer Bereisung in der nächsten Sitzung des Bauausschusses geschehen.

Diese Abschnitte werden repariert

Die Asphaltdecke gefräst, Deckschicht und Straßenrinne erneuert werden sollen in diesen Straßen: Am Luisenhof (Kosten sind auf 18 000 Euro veranschlagt), Ilsestraße (Hausnummer 19-13, für 13 000 Euro), Feldstraße (Hausnummer 30 bis EWE für 19 000 Euro), Burgstraße in Phiesewarden (Hausnummer 93a bis Ringstraße für 37 000 Euro), Bonner Straße (Bahnhofstraße bis zur Hannoverschen Straße für 19 000 Euro), Fährstraße in Blexen (von An der Hörne bis Lunestraße für 30 000 Euro), Berliner Straße (Atenser Allee bis Hausnummer 48 für 22 000 Euro), Schüttingstraße (Weststraße bis Schüttingstraße 11 für 25 000 Euro), Westpreußenstraße (Hansingstraße bis Westpreußenstraße 10 für 15 000 Euro), St.-Florian-Straße (Hausnummer 3 bis 9 für 17 000 Euro).

Die Deckschicht erneuert werden soll in: Oldenburger Straße (zwischen Atenser Kreisel und Brücke für 36 000 Euro), Niedersachsenstraße (Hausnummer 8 bis 10 für 7000 Euro), Burhaver Straße (Hausnummer 33 bis 45 für 11 000 Euro), Fröbelstraße (Atenser Allee bis Nordstraße für 15 000 Euro), Fährstraße in Blexen (Hausnummer 18 bis 25 für 12 000 Euro), Nordenhamer Sand (11 000 Euro), Allensteiner Straße (9000 Euro), Posener Straße (16 000 Euro) und Abscnitt Atenser Allee (6000 Euro).

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.