• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Donnernder Beifall für das Ehrenamt

25.02.2019

Nordenham Annemarie Hadeler und Albert Mumme sind die Nordenhamer des Jahres. Bei einem Empfang im Güterschuppen haben die Nordwest-Zeitung und die Oldenburgische Landesbank am Samstag die langjährige Vorsitzende des SV Nordenham und den Vorsitzenden des Senioren- und Behindertenbeirats der Stadt Nordenham ausgezeichnet. Die rund 150 geladenen Gäste im Publikum spendeten tosenden Beifall.

Für Annemarie Hadeler und Albert Mumme sei es eine innere Überzeugung, sich für andere einzusetzen, ohne eine Gegenleistung zu erwarten, lobte NWZ-Redaktionsleiter Norbert Hartfil die beiden Preisträger und hob die große Bedeutung des Ehrenamtes hervorhob. „Man muss sich gegenseitig helfen, das ist ein Naturgesetz“, zitierte er den französischen Schriftsteller Jean de la Fontaine. „Das sind kluge Worte, gehen aber an der Wirklichkeit leider etwas vorbei“, sagte Norbert Hartfil. Um so wichtiger sei es, denjenigen, die sich ehrenamtlich engagieren, Danke zu sagen, meinte er. Und zwar „immer wieder und so oft wie möglich“. Denn es gebe etliche Bereiche im öffentlichen Leben, die ohne ehrenamtliche Mitarbeiter nicht funktionieren würden.

Die bereits zum zehnten Mal von NWZ und OLB ausgerichtete Ehrenamtsaktion sei kein Wettbewerb, sondern eine Würdigung des Ehrenamtes in seiner Gesamtheit, stellte Norbert Hartfil klar. Beispielhaft dafür würden alljährlich zwei Menschen ausgezeichnet, die sich besonders engagieren.

Annemarie Hadeler wurde vor 27 Jahren als 2. Vorsitzende in den Vorstand des Sportvereins Nordenham gewählt und ein Jahr später gleich „ins kalte Wasser geworfen“. 1993 übernahm sie als 1. Vorsitzende die Verantwortung für den Verein. Die 71-Jährige gab bei dem Empfang am Samstag bekannt, dass sie bei den im April anstehenden Vorstandswahlen ihr Amt abgeben möchte. Sie zeigte sich zuversichtlich, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden.

Albert Mumme engagiert sich seit vielen Jahren für soziale Belange. 2018 hatte der Vorsitzende des Senioren- und Behindertenbeirates der Stadt Nordenham gemeinsam mit seinem Team einen Ehrenamtstag auf die Beine gestellt. Ziel der Veranstaltung war es, auf die Vielfältigkeit der Freiwilligentätigkeit aufmerksam zu machen. Dieses Ziel wurde mehr als erreicht.

Er habe einmal gesagt, Barrierefreiheit beginne im Kopf, zitierte Norbert Hartfil den frisch gekürten Mann des Jahres. Dazu sagte Albert Mumme, man könne vieles durch Gesetze regeln, doch die Entscheidung, einem Mitmenschen zu helfen, fange im Kopf an. Gegenseitige Hilfe sei auch eine Herzensangelegenheit. „Wir sollten nicht nur an Termine denken, sondern auch mal ans Herz“, forderte der 59-Jährige. Nordenham sei bereits auf einem guten Weg, betonte er. Nach einem konkreten Wunsch gefragt, machte Albert Mumme deutlich, dass ein Fahrstuhl im Nordenhamer Rathaus dringend erforderlich sei.

Seinen Dank sprach Norbert Hartfil auch der Jury aus, die in neuer Zusammensetzung getagt hatte. Erstmals waren Margret Schmidt, ehemalige Vorsitzende der Hospizhilfe, und Jürgen Bley, Kreis- und Ortsvorsitzender des Sozialverbandes Deutschland, dabei. Sie ersetzten Henriette Eichner und Wilfried Fugel. Weitere Jurymitglieder waren Bürgermeister Carsten Seyfarth, OLB-Filialleiter Tammo Seltmann und Norbert Hartfil. Für eine gelungene musikalische Untermalung sorgte das Duo Body & Soul alias Jutta Gürtler und Yeti Mansena mit Pop- und Jazzsongs.

Video

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.