• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Suchaktion im Badesee Halen
Polizeitaucher bergen Leiche des 30-Jährigen

NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Nordenhamer ausgezeichnet

30.03.2011

Mehrere Jubilare hat der Verein für Kinderkrebshilfe Fussel jetzt bei seiner Jahreshauptversammlung ausgezeichnet. Im 20. Jahr seines Bestehens gab es Blumen für die Gründungsmitglieder Hans-Ulrich Schiffner, Petra Czeranowicz, Jürgen Meyer sowie Heiner und Heike Westphal. Seit 10 Jahren dabei sind Frieda und Georg Modersitzki.

Zu einer Dankeschön-Feier hat die Stadt Nordenham jetzt 18 Feuerwehrleute ins Blexer Weserschlösschen eingeladen, die seit mindestens 25 Jahren die blaue Uniform tragen. Bürgermeister Hans Francksen, der zuständige Amtsleiter Rudi Müller und Kreisbrandmeister Heiko Basshusen sprachen den Jubilaren ein großes Lob für ihren ehrenamtlichen Einsatz aus.  Zu den Gästen gehörte auch Fritz Maas von der Ortswehr Phiesewarden. Er ist seit 70 Jahren im Feuerwehrdienst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weitere Gäste waren unter anderem der Ehrenstadtbrandmeister Arno Wilksen, in dessen Amtszeit der Bau des Feuerwehrgerätehauses an der Allensteiner Straße fällt, sowie Stadtbrandmeister Ralf Hoyer und dessen Stellvertreter Olaf Schneider.

Ralf Hoyer nutzte die Gelegenheit, um auf notwendige Investitionen hinzuweisen. Dazu gehört unter anderem die Neuanschaffung eines Drehleiterfahrzeugs. Außerdem müssten in zwei Ortswehren demnächst die Löschfahrzeuge ersetzt werden.

Nicht allen der mehreren Hundert Gäste im VW-Werk Hannover gelang es, sich mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister ablichten zu lassen. Ali Karaboyun war einer der ersten, die mit dem Landesvater einige Sätze wechselten. Zu der Begegnung kam es bei einer Festveranstaltung zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei (die NWZ  berichtete). Zu diesem Anlass hatte der Ministerpräsident viele in Niedersachsen lebende Menschen türkischer Herkunft eingeladen. Für Ali Karaboyun war die Einladung eine Auszeichnung für seine Integrationsarbeit als Leiter der Box-Abteilung im SV Nordenham.

Der 40-Jährige war 1971 als Baby nach Nordenham gekommen. Sein Vater hatte bereits vorher eine Anstellung bekommen. Seit 2003 leitet Ali Karaboyun die Boxabteilung im SVN. Inzwischen besteht die Sparte aus 70 Mitgliedern. Gerade für Aussiedler und Ausländer ist die Box-Abteilung ein wichtiger Anlaufpunkt. Hier kommen Deutsche, Türken, Libanesen, Russen, Kasachen und Sportler aus vielen anderen Ländern zusammen. „Und da haben sich schon viele Freundschaften entwickelt“, sagt Ali Karaboyun.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.