• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Ovelgönne setzt auf Windenergie

02.07.2015

Ovelgönne Der Rat der Gemeinde Ovelgönne setzt weiterhin auf einen Ausbau der Windenergie in der Flächengemeinde. Einstimmig sprach sich das Gremium am späten Dienstagabend für einen entsprechenden Aufstellungsbeschluss zur 25. Änderung des Flächenutzungsplanes Sonderbauflächen Windenergieanlagen aus, der konkret die Flächen im Oldenbroker Feld und in Frieschenmoor – die NWZ  berichtete – betrifft.

Insgesamt könnten auf den jetzt vier rechtskräftigen Sonderbauflächen in Barghorn, Niederort, Oldenbroker Feld und Frieschenmoor bis zu 29 weitere Windkraftanlangen gebaut werden – die NWZ  berichtete. „Wir wollen die Windkraft zum Wohle der Bürger nutzen, Und deshalb werden wir ganz bewusst auf möglichst wirtschaftliche Anlagen setzen“, sagte Ovelgönnes Bürgermeister Christoph Hartz (parteilos).

Heiko Ideler, Sprecher der Bürgerinitiative Barghorn kündigte an, gegen die Windparkpläne juristisch vorzugehen. „Wir zweifeln die Rechtmäßigkeit der Planungen an und werden gegen die Pläne klagen. Die Klagen werden sich gegen den Landkreis Wesermarsch und die Gemeinde Ovelgönne richten“, sagte Ideler.

Mehr als zwei Dutzend Mitglieder der Bürgerinitiativen Barghorner Moor und Gegenwind Hammelwarder Moor warfen dem Landkreis und der Gemeinde vor, die schöne Wesermarsch mit den vielen Windkraftanlagen zu verschandeln. Eine Unterschriftenliste gegen den massiven Ausbau der Windenergieanlagen war Bürgermeister Hartz bereits vor Wochen übergeben worden – die NWZ  berichtete. Hartz erklärte im Rat, dass die Listen derzeit ausgewertet würden.

Über die konkrete Höhe der geplanten Anlagen konnten in der Ratssitzung keine Aussagen gemacht werden. „Bei der Höhe sind wir noch in der Meinungsfindung“, sagte Hartz. Der Rat rief die Bürger auf, sich bei den Planungen aktiv mit einzubringen, um eine optimale Lösung zu finden.

In der 29. Sitzung des Rates wurde Uwe Kuck zum Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Rüdershausen ernannt. Seine Amtszeit verlängert sich damit bis zum 31. März 2021.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.