NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Transport: Und weiter geht die Erfolgsstory

04.05.2018

Ovelgönne Neue Runde, neue Fahrt. Vor zweieinhalb Jahren stellte Ovelgönnes Bürgermeister Christoph Hartz (parteilos) den Gemeindebus vor. Er sollte zur Flüchtlingsbetreuung genutzt und auch von Vereinen der Gemeinde, der Kirche und anderen Institutionen genutzt werden. Doch schon bald läuft der Leasingvertrag für den komfortablen Neunsitzer aus. Rund 50 000 Kilometer Wegstrecke hat der Bus bis heute hinter sich gebracht. Wie soll es weitergehen?

„Eins ist sicher. Es wird so oder so weitergehen. Denn der Gemeindebus ist eine absolute Erfolgsstory“, sagt Bürgermeister Hartz. Dafür, dass der Gemeindebus auch in den kommenden Jahren weiterfahren kann, sorgt die Gemeinde Ovelgönne mit ihren wichtigen Projektpartnern. Der Verein „Von Mensch zu Mensch“, die Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd sowie die Praxis Uerlich wollen die Aktion weiterhin unterstützen und finanzieren.

Lesen Sie auch:

Gemeinsam stark

In der ersten Zeit nach der Anschaffung sei der Bus vermehrt für die Flüchtlingsbetreuung genutzt worden. Mitarbeiter des Ovelgönner Bauhofes fungierten als Fahrer. „Die Flüchtlinge sprachen kein Deutsch und waren nicht mobil. Trotzdem mussten sie Arzttermine und Besuche beim Amt wahrnehmen“, erläutert Hartz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach mehr als zwei Jahren sieht die Situation etwas anders aus, wie Petra Heinemann vom Verein „Mensch zu Mensch“ sagt. Jetzt seien es vermehrt die Vereine, Kindergärten und Schulen, die den Bus nutzten. „Vor allem an den Wochenenden ist der Bus meist komplett ausgebucht“, erläutert Flüchtlingsbetreuer Jürgen Kuls. Erst am Wochenende fährt die Mannschaft des Oldenbroker TV mit dem Gemeindebus zur Deutschen Meisterschaft im Hallenkorbball nach Oerlinghausen bei Bielefeld. Auch für Ferienpass-Aktionen, an dem sich unter anderem auch der Verein „Von Mensch zu Mensch“ beteiligt , wird der Gemeindebus gerne genutzt – der Verein feiert übrigens im Sommer sein zehnjähriges Bestehen.

„Der Bus wird im Durchschnitt an vier Tagen in der Woche genutzt“, sagt Kuls. Damit sei Ovelgönnes Bürgermeister zufrieden. Es zeige der Gemeinde, dass etwas richtig gemacht wird. Auch stehe der Gemeinde ein zweiter Bus zur Verfügung. „Unter der Woche nutzt ihn der Bauhof, aber auf Anfrage könne er genutzt werden“, weiß Hartz.

In welcher Form es weitergehen soll, ob mit dem alten oder mit einem neuen Bus, solle noch geklärt werden, wie Hartz erklärt. Weiterhin für die Koordination der Termine verantwortlich ist Jürgen Kuls. Er ist unterTelefon   04480/8239 oder per E-Mail: kuls@ovelgoenne.de zu erreichen.

Chelsy Haß Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.