• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
London und Brüssel einigen sich auf Brexit-Deal
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Eu-Austritt Großbritanniens
London und Brüssel einigen sich auf Brexit-Deal

NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Politiker informieren sich über Arbeit der Polizei

18.01.2017

Wesermarsch /Delmenhorst Über den „Umzug“ der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch informierte sich der Staatssekretär des Innenministeriums Stephan Manke gemeinsam mit der SPD-Landtagsabgeordneten Karin Logemann jetzt in Delmenhorst. Nachdem vor vier Jahren die Zuständigkeit für die Wesermarsch von Cuxhaven nach Delmenhorst übergegangen ist, interessierte die Gäste vor allem, wie dies gelungen ist.

Ihr sei es wichtig, sich vor Ort einen Ein- und Überblick zu verschaffen, nannte Logemann im Beisein von Polizeipräsident Johann Kühme einen weiteren Grund für den Besuch. „Wenn mich Polizisten sowie Gewerkschaftsvertreter der Polizei ansprechen, ist es für mich wichtig, mich eingehend über verschiedenen Gegebenheiten zu informieren und mir einen größtmöglichen Einblick zu verschaffen – zum Beispiel bei der Frage, was an Ausstattung in den verschiedenen Einsatzfahrzeugen mitgeführt werden muss, wie das idealerweise verstaut wird und was dabei alles zu beachten ist.“ Als Beispiel nannte Logemann zusätzliches Gewicht bei mehr Ausstattung.

Inspektionsleiter Jörn Stilke führte die Gruppe durch die Dienststelle und erläuterte die Arbeit vor Ort. Anschließend wurden die Fahrzeuge besichtigt. Die Gäste konnten sich so selbst ein Bild der Aufbewahrungsmöglichkeiten und Ausstattung machen. Hier wurde durch Pressesprecherin Melissa Oltmanns auch die neue Schutzweste für die Beamten vorgestellt. Anschließend ging es zu einem Gespräch über die Arbeit vor Ort mit Mitarbeitern der PI. Themen waren unter anderem die personelle Ausstattung, die Ausrüstung der Polizeibeamten, die allgemeine Arbeit vor Ort und Einbruchsbekämpfung.

In diesem Zusammenhang brachte Logemann auch in Erfahrung, dass die Einbruchszahlen in der Wesermarsch „relativ konstant“ seien und und die Aufklärungsrate im Kreis bei 66 Prozent liege.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.