• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Ærø kündigt Elsfleth die Städtepartnerschaft

06.02.2015

Elsfleth /Ærø Die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Elsfleth und der Marstal Kommune in Dänemark ist Geschichte. Von der Aufkündigung des Vertrages am Jahresende 2014 waren die Verantwortlichen in Elsfleth total überrascht. „Ich war geschockt“, sagte Dieter Sindermann, Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses, am Donnerstag im Rathaus.

Die Entscheidung habe die Stadt Elsfleth völlig überrascht, merkte Bürgermeisterin Traute von der Kammer an. Sie bedauerte die Entscheidung, die mehrheitlich im dänischen Gemeinderat getroffen worden war, diese Städtepartnerschaft offiziell zu beenden und das Budget für die Partnerschaft an ein „Konto für internationale Zusammenarbeit“ zu überweisen. Auch die Städtepartnerschaften mit zwei schwedischen Kommunen habe Ærø aufgekündigt, so Dieter Sindermann.

Das Band der Freundschaft soll aber weiter bestehen bleiben: Die einseitige Aufkündigung der Städtepartnerschaft bedeute nicht, dass man insgesamt die Arbeit nicht wertschätze, betonte Traute von der Kammer. Vielmehr wolle Ærø die internationale Zusammenarbeit auf eine breitere Basis stellen. Und auch für Elsfleth würden sich vielleicht neue Ansätze ergeben. Die Kontakte und Freundschaften zwischen Elsfleth und Ærø würden auf jeden Fall weiter gepflegt, machten sowohl die Bürgermeisterin als auch Dieter Sindermann deutlich. Die Bezeichnung „Internationale Zusammenarbeit“ sei ein anderer Titel.

Die „Vereinbarung der Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Elsfleth und Marstal Komune“ war am 13. März 1999 in einem feierlichen Rahmen im Bootshaus unterzeichnet worden. Elsfleths Bürgermeister Joachim Wiesensee und Stadtdirektor Rolf Hayen unterzeichneten die in deutscher und dänischer Sprache verfassten Dokumente. In einer Absichtserklärung wurde der Wunsch geäußert, dass diese Partnerschaft zwischen den Gemeinden zu dem europäischen Verständnis verschiedener Nationalitäten in Europa beitrage, um ein Leben in Frieden und Freiheit zu sichern.

Nach den Worten von Dieter Sindermann, der wie Margarete Beyer und Harald Lüers von Anfang an dem Freundeskreis angehörte, bildete die gemeinsame Seefahrttradition von Elsfleth und Marstal sowie die Ausbildung an beiden Seefahrtschulen die Grundlage für die freundschaftliche Partnerschaft. In beiden Kommunen wurden Partnerschaftsausschüsse gebildet und Förderrichtlinien beschlossen. Zielsetzung war eine Zusammenarbeit in den Bereichen Schulen, Kultur und Sport, Gewerbe, Handel und Tourismus sowie soziale Angelegenheiten.

Als die Kommunen Marstal und Ærøskøbing am 1. Januar 2006 zur Kommune Ærø zusammengeschlossen wurden, wurde die Vereinbarung von 1999 entsprechend umgewandelt. Am Donnerstag erinnerten sich Margarete Beyer und Harald Lüers sowie Dieter Sindermann an viele schöne Treffen, sei es beim Krammarkt in Elsfleth, bei Fußballspielen in Marstal, der Unterbringung in Gastfamilien.

Bislang waren im Elsflether Haushalt 3800 Euro für die Städtepartnerschaft vorhanden, jetzt sollen es für internationale Kontakte noch 1000 Euro sein. Der Kontakt mit Ærø bleibe bestehen, versprach Dieter Sindermann.

Die offizielle Partnerschaft ist beendet. Das wirkt sich auch optisch aus. Jetzt werden die beiden Schilder an der Oberrege, die daran erinnern, abmontiert.

Weitere Nachrichten:

Seefahrtschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.