• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

DFB hat „weiterhin das Vertrauen“
Joachim Löw bleibt auch im EM-Jahr 2021 Bundestrainer

NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Reaktionen Aus Der Wesermarsch: Nahles-Rücktritt: „Es ist zwei Sekunden nach zwölf“

04.06.2019

Hans-Dieter Lohstroh, Kreistagsabgeordneter aus Brake:

1 Was hat Andrea Nahles falsch gemacht? Es ist sich nicht darum gekümmert worden, was die Leute wirklich bewegt. Die Umweltthemen, die gerade wichtig sind, tauchen bei uns im Wahlprogramm ja gar nicht wirklich auf. Da ist einiges nicht beachtet worden.

2 Wer sollte Nahles Nachfolger werden? Das ist eine schwierige Frage. Im Moment weiß es in der Partei wohl selbst keiner. Olaf Scholz und Stephan Weil haben ja schon abgewunken. Die wollen es auch nicht. Jetzt geht es erst mal mit einer kommissarischen Führung weiter.

3 Sollte die SPD die Große Koalition verlassen? Da hätte die Partei erst gar nicht reingehen dürfen. Die SPD ist in der Großen Koalition immer hinter der CDU verschwunden. Die Koalition war ein Fehler. Das war nur aus der Not heraus geboren, weil FDP und Grüne nicht mit der CDU eine Regierung bilden wollten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

4 Wie kriegt die Partei wieder Boden unter die Füße? Die Partei muss sich wieder mit den Anliegen der Bürger auseinandersetzen. Zum Beispiel ist das Thema marode Schulen doch gar nicht mehr vorgekommen.

5 Wie ist die Stimmung an der Basis? Die Stimmung? Wir entwickeln uns doch immer weiter zurück. Die Basis ist unzufrieden. Das fängt bei meiner Frau schon an.

Ursula Schinski, Ratsfrau und Kreistagsabgeordnete aus Brake:

1 Was hat Andrea Nahles falsch gemacht? Andrea Nahles hat nicht viel falsch gemacht. Sie war nur einigen Männern in der Partei nicht genehm. Es ist mit zweierlei Maß gemessen worden. Sie hat in der SPD viel angestoßen, ist aber damit nicht durchgedrungen. Frauen haben es immer schwieriger als Männer. Das ist traurig.

2 Wer sollte Nahles Nachfolger werden? Das sollten die Mitglieder entscheiden. Dazu sollten auch Konferenzen einberufen werden. Wir brauchen einen Umstrukturierungsprozess. Ich bin traurig, wie so in meiner Partei mit Menschen umgegangen wird.

3 Sollte die SPD die Große Koalition verlassen? Was bringt das denn, wenn wir aus der Koalition rausgehen? Noch mehr Ärger, noch mehr Wirbel. Die SPD soll jetzt ihre Sachen durchbringen, die sie noch vor hat. Es muss wieder Ruhe einkehren.

4 Wie kriegt die Partei wieder Boden unter die Füße? Die SPD muss wieder die Sprache des Volkes sprechen. Wir müssen als Sozialdemokraten wissen, was den Menschen hilft. Ich war immer links. Wir müssen uns wieder mehr um das Soziale kümmern.

5 Wie ist die Stimmung an der Basis? Heute morgen war ich einfach nur gefrustet. Vielleicht müssen wir uns auch vor Ort fragen, ob wir aktiv genug für die SPD waren.

Ingo Logemann, langjähriges Parteimitglied aus Brake:

1 Was hat Andrea Nahles falsch gemacht? Sie hat ihr Versprechen, die Partei zu erneuern nicht mit Inhalten gefüllt. Man operiert in der Partei mit Personen, statt sich um Inhalte zu kümmern. Es ist nicht entscheidend, wer Vorsitzender ist. Der Glaube an die Partei ist kaputt. Das wird oben ignoriert.

2 Wer sollte Nahles Nachfolger werden? Wir haben ja jetzt drei Personen an de Spitze. Die müssen jetzt erst einmal einen Parteitag organisieren. Wir müssen jetzt in den Ortsvereinen und Unterbezirken über Inhalte diskutieren.

3 Sollte die SPD die Große Koalition verlassen? Sofort raus. Ich habe immer vehement gegen eine Große Koalition geredet. Niemand kann mehr die Handschrift der SPD erkennen.

4 Wie kriegt die Partei wieder Boden unter die Füße? Wir sind schon am Abgrund. Es ist nicht fünf vor zwölf, es ist zwei Sekunden nach zwölf. Ich sehe ja lieber rot, aber jetzt sehe ich schwarz. Unter Schröder und nach Schröder ist in der Partei doch nur alles abgenickt worden.

5 Wie ist die Stimmung an der Basis? Die Stimmung ist eine Katastrophe. Wie sich die Partei heute darstellt, wäre ich vor Jahrzehnten nicht eingetreten. Ich werde sie aber auch nicht verlassen. Wir müssen wieder die Menschen erreichen.

Gudrun Ahrens, Ratsfrau aus Elsfleth:

1 Was hat Andrea Nahles falsch gemacht? Es ist ihr Stil. Mit dem sind offensichtlich viele Menschen nicht klargekommen. Ich kann nicht sagen ob er falsch oder richtig ist. Offenbar sind viele Menschen ihn nicht gewohnt. Sie hat den Nerv der Leute einfach nicht getroffen.

2 Wer sollte Nahles Nachfolger werden? Malu Dreyer sitzt ja nun als erste im Sattel. Ich halte sie für sehr kompetent. Auch Lars Klingbeil halte ich für kompetent. Kevin Kühnert hat sicher auch eine Zukunft in der Partei. Aber das Amt des Vorsitzenden kommt für ihn jetzt noch zu früh. Aber wir brauchen junge Leute in der Parteispitze.

3 Sollte die SPD die Große Koalition verlassen? Für die SPD würde das jetzt nichts bringen. Man kann sich grundsätzlich fragen, ob es erstrebenswert ist, in einer Regierung zu sein. Außerdem gibt es ja einen Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU. Und Verträge muss man ja bekanntlich erfüllen.

4 Wie kriegt die Partei wieder Boden unter die Füße? Wir müssen richtig hingucken, was die Leute bewegt. Jetzt ist das Klima wichtig. Das hat die Partei versäumt.

5 Wie ist die Stimmung an der Basis? Dazu kann ich nichts sagen. Ich hatte das lange Wochenende Besuch von meiner Familie. Ich habe erst spät am Sonntagabend von dem Rücktritt von Frau Nahles gehört.

Andreas Jabs, Ratsherr aus Lemwerder:

1 Was hat Andrea Nahles falsch gemacht? Sie ist mit Ellbogen hochgekommen. Ich bin kein Fan von Frau Nahles. Sie hat versucht, es gut zu machen. Sie war oft zu laut und zu krass. Ihr fehlte manchmal auch das Fingerspitzengefühl.

2 Wer sollte Nahles Nachfolger werden? Jetzt haben wir ja erst einmal ein Dreiergespann. Von mir aus können die das auch weiter machen. Es muss kein Einzelner an der Spitze der Partei stehen.

3 Sollte die SPD die Große Koalition verlassen? Unser Ortsverein Lemwerder hat einen Antrag gestellt, dass die SPD die Große Koalition verlässt. Ich war von Anfang an kein Freund der Großen Koalition. Die SPD hat sich darin zerrieben.

4 Wie kriegt die Partei wieder Boden unter die Füße? Wir müssen Themen ansprechen, die den Menschen helfen. Alles springt jetzt auf den Zug „Umwelt“. Das wird nicht ewig so bleiben. Die Piraten-Partei war auch einmal stark. Jetzt ist sie weg.

5 Wie ist die Stimmung an der Basis? Manche sagen, dass es okay ist, das sie weg ist. Manche sagen, dass es schade ist, dass Andrea Nahles von allen Ämtern zurückgetreten ist. Es hätte sich schon lange in der Partei etwas tun müssen. Die Zerrissenheit in der Partei war ja auch schon in unseren Ortsvereinen zu spüren gewesen.

Jens Schopp Redakteur / Redaktion Rastede/Wiefelstede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2621
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.