• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Umzug: Junge Union gern dabei

29.08.2017

Rodenirchen Die Junge Union Wesermarsch reagiert mit Verwunderung auf den Vorstoß des SPD-Ortsvereins Stadland, dass politische Organisationen künftig nicht mehr am Marktumzug in Rodenkirchen teilnehmen sollen. Die Junge Union möchte nämlich gerne am Sonnabend, 23. September, mit einem Wagen bei dem bunten Korso dabeisein, teilt der Kreisvorsitzende Hannes Böck aus Elsfleth mit.

Schon Anfang Juni habe seine Organisation bei der Gemeindeverwaltung angefragt, ob eine Teilnahme politischer Organisationen am Umzug möglich sei, aber bislang keine Antwort bekommen. Dabei habe die Junge Union mehrfach telefonisch nachgehakt. Bereits 2015 hat die CDU-Jugendorganisation nach Angaben Böcks an dem Umzug zum Rodenkircher Markt teilgenommen. 2016 fuhr der Wagen auch beim Schlagerwave in Elsfleth. Dabei sei Werbung für die Kommunal-Kandidaten der Jungen Union gemacht worden, nicht aber für die der CDU.

„Alle politischen Vereinigungen sollen nun also auf eine Teilnahme verzichten, weil die SPD Stadland verzichtet? Man darf ja gegen expliziten Wahlkampf bei diesen Veranstaltungen sein, aber eine bloße Teilnahme sollte doch weiterhin möglich sein“, meint Hannes Böck.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Weitere Nachrichten:

Junge Union | SPD | CDU | Roonkarker Mart

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.