• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Bürgerportal: Das Geheimnis des kleinen Kästchens

29.11.2017

Rodenkirchen „Das kleine Kästchen ist das ganze Geheimnis“, sagt Natascha Waidelich und lächelt. Die Digital-Beauftragte der Gemeindeverwaltung sitzt vor einem handelsüblichen Computer-Bildschirm, der dank des kleinen Kästchens eine große Veränderung auslöst. Das Kästchen verwandelt das Gerät nämlich in ein sogenanntes Bürgerportal, das den Stadlandern eine einfache und vor allem sichere Kommunikation mit Behörden, Versicherungen und Geldinstituten ermöglicht. Zudem ist es kostenlos.

Stadland ist Vorreiter

Der Schlüssel dazu ist der maschinenlesbare Personalausweis in Verbindung mit der dazugehörigen PIN, die den Bürgern per Brief von der Bundesdruckerei geschickt wird. Konnten die Bürger zunächst selbst entscheiden, ob sie die Internet-Funktionen des kleinen Plastikkärtchens nutzen wollen, sind diese inzwischen automatisch freigeschaltet. Bürger, die keine Digital-Experten sind, bekommen davon in aller Regel aber nichts mit. Sie können eine wichtige Funktion ihres gar nicht mal so billigen Personalausweises also überhaupt nicht nutzen. Damit soll in Stadland jetzt Schluss sein.

Als eine der ersten Gemeinden weit und breit ist Stadland dem 2014 gegründeten Verein buergerservice.org mit Sitz im fränkischen Ansbach beigetreten. Bei einem Rundgang durch die Computer-Messe CeBIT in Hannover war Natascha Waidelich im Frühjahr auf den Verein aufmerksam geworden und hatte die vielfältigen Möglichkeiten erkannt, die er bietet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einer stillen Ecke

Jetzt steht ein Computer-Bildschirm mit dem kleinen Kästchen in einer stillen Ecke der Bücherei im Hochparterre des Rathauses. Wer daran arbeitet, kann es also unbeobachtet tun – Sicherheit von Anfang an. Bürger müssen nur das Gerät durch Umlegen eines Schalters in Betrieb setzen und ihren Personalausweis auf das Kästchen legen. Das Gerät erkennt auch elektronische Aufenthaltstitel – etwa von Bürgern aus Staaten, die nicht der EU angehören, oder von Flüchtlingen. Reisepässe dagegen erkennt es nicht.

Wer sich eingeloggt hat, bekommt direkten Kontakt mit Behörden, Versicherungen und Geldinstituten. Bürger können
  ihr Führungszeugnis beim Bundesamt für Justiz beantragen,
 Auskünfte zum Kindergeld einholen,
 beim Portal der Deutschen Rentenversicherung Rentenauskünfte erfragen,
 ihr Punktekonto beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg einsehen,
 die rechts- und datensichere De-Mail für Behördenkommunikation nutzen,
 eine Schufa-Auskunft erbitten,
 bei mehreren Versicherungen, etwa der Techniker-Krankenkasse, Vertragsdaten einsehen, Versicherungsbescheinigungen anfordern oder Adressen ändern sowie
  mit Banken und Sparkassen kommunizieren.

„Das spart Wege“, sagt Natascha Waidelich. Zudem spart es die Anschaffung eines eigenen Kartenlesegeräts. Und es ist sicher, wie der Verein buergerservice.org betont. Denn vor jeder Nutzung des Terminals wird die Software aus einem schreibgeschützten Speicher gestartet. Nach der Nutzung wird das Bürgerterminal wieder neu gestartet, um sämtliche Spuren des Nutzers zu beseitigen. Selbstverständlich können die Daten auf einem USB-Stick gespeichert werden, den der Bürger mitbringt.

Nicht nur Spaß im Netz

Dem Verein buergerservice.org geht es nach eigenen Angaben darum, neben dem beliebten Spaß-Internet mit E-Mails, Google, Facebook, WhatsApp und Shopping auch ein Internet für ernsthafte Angelegenheiten zu etablieren – etwa E-Health, E-Government und Smart Services. „Die Fachwelt ist sich sicher, dass wir mit dem neuen Personalausweis und De-Mail international zurzeit die modernsten technischen Voraussetzungen für ein sicheres Internet in der Hand haben“, heißt es auf der Homepage des Vereins. Stadland will diese Möglichkeiten nutzen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.