• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Sabine Dorn will den CDU-Vorsitz

24.01.2017

Nordenham An der Führungsspitze der Nordenhamer CDU steht ein Personal- und Generationswechsel bevor.Nach einer Amtszeit von 19 Jahren verzichtet Horst Wreden (68) auf eine erneute Kandidatur als 1. Vorsitzender und macht damit den Weg für Sabine Dorn frei. Die 52-jährige Unternehmensberaterin will in der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes, die an diesem Dienstag um 19.30 Uhr im Hotel am Markt beginnt, den Chefposten übernehmen. Ganz ohne Misstöne geht die Ablösung allerdings nicht über die Bühne, denn zuletzt hatten Gruppenbildungen und interne Reibereien für Unruhe gesorgt.

Unstimmigkeiten

Horst Wreden macht kein Geheimnis daraus, dass er sich über Quertreiber geärgert hat, die „aus dem Hintergrund“ den Vorstand beeinflussen wollten. Diese Unstimmigkeiten hätten auch dazu beigetragen, dass er seinen schon länger angekündigten Rückzug aus der Führungsriege jetzt in die Tat umsetze. Der Hauptgrund, nicht wieder für den Parteivorsitz anzutreten, sei aber, dass er mehr Freiraum für seine Arbeit in der CDU-Stadtratsfraktion und für sein Privatleben gewinnen möchte. „Irgendwann muss auch mal Schluss sein“, sagt der pensionierte Elektromeister aus Ellwürden, „19 Jahre sind genug.“

Als Horst Wreden im Mai 1998 zur Nummer eins der Nordenhamer CDU ernannt wurde, bestand der Stadtverband noch aus 182 Mitgliedern. „Da waren aber auch viele Karteileichen dabei“, räumt er ein. Inzwischen ist die Zahl der Parteimitglieder in Nordenham auf rund 100 geschrumpft. Diese Abwärtsentwicklung und der hohe Altersdurchschnitt bereiten Horst Wreden große Sorgen. Nach seinen Angaben gehören dem Stadtverband zurzeit nur vier Mitglieder an, die das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.

Seine designierte Nachfolgerin Sabine Dorn, die bereits Vorsitzende der Nordenhamer Frauenunion ist, kennt die Problematik und will daher verstärkt bei der Nachwuchswerbung den Hebel ansetzen. „Wir müssen uns verjüngen“, sagt sie. Um neue Leute für die CDU begeistern zu können, sei es erforderlich, dass die Partei „aktiver wird und mehr in die Öffentlichkeit geht“.

Gebürtige Bremerin

Die gebürtige Bremerin lebt seit sechs Jahren in Nordenham. Im November 2015 war die Diplom-Ökonomin bei der Bürgermeisterwahl angetreten, kam aber lediglich auf 22,6 Prozent der Stimmen und unterlag damit deutlich ihrem SPD-Konkurrenten Carsten Seyfarth. Bei den Kommunalwahlen im September 2016 gelang Sabine Dorn mit dem drittbesten Ergebnis aller CDU-Kandidaten in Nordenham der Einzug in den Stadtrat.

Zu dem von ihr zusammengestellten Team, das künftig den CDU-Stadtverband anführen sollen, gehören als stellvertretende Vorsitzende Birgit Semmler, Ernst Böning, Dr. Hans Schmid und Dr. Tilman Kaethner.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.