• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Jubiläum: SPD ehrt verdiente Mitglieder

10.09.2013

Lemwerder „Bisher waren die Juso-Feten in der Milchbar immer sehr gut besucht. Dieses Mal leider nicht“, war die etwas enttäuschte Bilanz von Jan Olof von Lübken nach der Party, die am Freitagabend den Auftakt zu der dreitägigen 150-Jahr-Feier der SPD bildete. Der Lemwerderaner Juso-Vorsitzende und seine Mitstreiter hatten mit wesentlich mehr Interesse der örtlichen Jugend gerechnet. Von guter Musik von DJ Lekko und DJ Ohl bis hin zum Sicherheitspersonal hatten die Organisatoren an alles gedacht.

Doch der ganz große Ansturm blieb am Freitagabend aus. Die Stimmung ließen sich die rund 30 Besucher allerdings nicht vermiesen.

Weitaus mehr Gäste, darunter auch Landratskandidat Dr. Stefan Kühn, fanden sich am darauffolgenden Nachmittag zur Kaffeetafel vor der Bühne ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mutige Menschen seien es gewesen, die vor 150 Jahren die Partei gründeten, hieß es bei der Begrüßung des Ortsvorsitzenden Andreas Jabs. 102 Mitglieder zählt der Ortsverein aktuell.

In einer kleinen Zusammenfassung ließ Jabs die Geschichte der Partei mit Namen wie August Bebel, Maria Juchacz oder natürlich Willy Brandt Revue passieren.

Leider seien die Unterlagen zur Geschichte der Partei in Lemwerder in der Zeit des Nationalsozialismus verloren gegangen, bedauerte der ehemalige Bürgermeister Jochen Beckmann. Die Gründungszeit des Ortsvereins schätzte das langjährige Mitglied auf das Jahr 1896, als die Gewerkschaftsbewegung immer stärker wurde. Er erinnerte dabei an den imposanten Festumzug zur Fahnenweihe im Jahr 1906 mit mehr als 1000 Teilnehmern, einer Rede Adolf Schulz und dem hübsch gesprochenen Prolog der Ehrenjungfrau Fräulein Meyer.

Heute sei die Bundesrepublik stolz, wenn sie 5000 syrischen Flüchtlingen Asyl biete, Ernst Rodiek, Lemwerders erster Bürgermeister nach dem Krieg, habe 2000 Flüchtlingen in der vergleichsweise winzigen Gemeinde Unterschlupf geboten, lobte Beckmann die Lebensleistung seines Vorgängers. Dafür wurde Rodiek zum einzigen Ehrenbürgermeister Lemwerders ausgezeichnet.

Wenn auch nicht zum Ehrenbürgermeister, so wurde Jochen Beckmann an diesem Tag, genau wie Heidrun und Rüdiger Otte, von der Unterbezirksvorsitzenden Karin Logemann für 40-jährige Treue geehrt.

Zuvor nutzten Annemarie Herrendorf und Andreas Jabs die Gelegenheit, eine Reihe weiterer langjähriger Mitglieder zu ehren. Meinrad-Maria Rohde trat 2003 in die SPD ein, fünf Jahre zuvor Kai-Uwe Harloff sowie Klaus Herrendorf. Seit zwei Jahrzehnten sind Uwe Heinen, Susanne Helling und Sevim Türkcan der Partei treu. Wenke von Lübken-Lill feierte bereits das 25-jährige Jubiläum.

Am Sonnabend sorgte die „First Class Band“ für Stimmung bei den Besuchern, darunter Bundestagsmitglied Holger Ortel und Bundestagskandidatin Susanne Mittag.

Zwischendurch statteten die Moorladies Berta, Grete und Frieda den Feiernden einen Besuch ab, bei dem es viel zu lachen gab. Obwohl die Party erst am frühen Morgen endete, ging es nur wenige Stunden später mit einem Sonntagsfrühschoppen weiter, der den dreitägigen Feiermarathon gesellig beendete.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.