• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Kommunalwahl: SPD schickt 15 Kandidaten ins Rennen

11.06.2011

SEEFELD Mit ihrem Spitzenkandidaten Günter Hespos (Kleinensiel) gehen die Sozialdemokraten ins Rennen um die 20 zu vergebenden Mandate im Stadlander Gemeinderat bei der Kommunalwahl am 11. September. Bei der Aufstellung der Kandidatenliste erhielt er 14 von 17 Stimmen. Drei Mitglieder stimmten gegen ihn. Für die SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Annette Klitscher (Seefeld), auf Platz zwei gesetzt und erstmals am Start, stimmten 16 Anwesende. Sie erhielt eine Gegenstimme.

Die Kandidatenkür in der Gaststätte Seefelder Schaart am Donnerstagabend drohte im Vorfeld zu scheitern. Denn von drei nicht anwesenden Kandidaten lagen die von ihnen bereits unterschriebenen eidesstattlichen Erklärungen, dass sie gewählt werden wollen, nicht vor. Sie müssen nun bis spätestens Dienstag bei der Gemeindeverbands-Vorsitzenden Annette Klitscher mit einer Erklärung vorliegen, warum die Kandidaten ihre Unterlagen nicht rechtzeitig abgeschickt haben. Ansonsten muss die Wahl wiederholt werden.

Im Wahlprogramm ist die Arbeit ein beherrschendes Thema. Der SPD sei klar, die Probleme nicht selbst lösen zu können, sagt Annette Klitscher. Um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen, sollten Politik, Unternehmen und die Gewerkschaften an einem Strang ziehen. Dafür werde sich die Partei einsetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Jugend und den Familien will man sich ebenfalls verstärkt widmen. Dem Vandalismus in Rodenkirchen möchte die SPD entgegenwirken. Weitere Punkte auf der Agenda sind die Kindergartengebühren, die gegen Null gefahren werden müssten, sowie die Lernmittelfreiheit. Verstärkt möchten sich die Sozialdemokraten auch für die Belange älterer Menschen einsetzen.

Von den 15 aufgestellten Kandidaten erhielt der auf Platz 15 gesetzte Markus Dollerschell (Seefeld) die volle Stimmenzahl. Jeder andere Kandidat verzeichnete mindestens eine Gegenstimme. Die weiteren Kandidaten: Torben Haats (Rodenkirchen), 15 Ja- und 2 Nein-Stimmen, Erika Weubel (Schwei, 15/2), Siegmar Wollgam (Rodenkirchen, 16/1), Hermann König (Reitland, 16/1), Gabriele Schwarze-Best (Rodenkirchen, 16/1), Horst Mauritschat (Rodenkirchen, 16/1), Wilfried Schellstede (Rodenkirchen, 14 Ja- und 2 Nein-Stimmen, eine Enthaltung), Bodo Bär (Rodenkirchen, 15/2), Klaus Rübesamen (Schwei, 15/2), Christian Nowski (Kötermoor, 15/2), Bernd Markgraf (Kleinensiel, 16/1) sowie Benjamin Lampe (Rodenkirchen, 15/2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.