• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Rund 1000 Stadlander haben schon abgestimmt

23.09.2017

Stadland Ob‘s am Rodenkircher Markt liegt? In Stadland haben sich diesmal besonders viele Bürger für die Briefwahl entschieden und damit schon vor diesem Sonntag an der Bundestagswahl teilgenommen.

Rund 1000 der insgesamt 6007 Wahlberechtigten in Stadland haben Briefwahlunterlagen angefordert, sagt Merle Lienemann, die im Rathaus für Wahlen zuständig ist. Das sind 17 Prozent der Wahlberechtigten.

Die übrigen 83 Prozent können am Sonntag von 8 bis 18 Uhr eines der insgesamt Wahllokale aufsuchen. Zwei Wahllokale richtet die Gemeindeverwaltung in der Grundschule Rodenkirchen ein und je eines in der Rodenkircher Krippe Löwenzahn, in der Schweier Kindertagesstätte Lüttje Lüü sowie in den Dorfgemeinschaftshäusern Seefeld und Kleinensiel. Die Briefwahl wird im Rathaus ausgezählt.

Wann das Ergebnis vorliegt, will Merle Lienemann nicht voraussagen. Interessierte können die Entwicklung auf der Homepage der Gemeinde Stadland unter www.stadland.de verfolgen. Eine andere öffentliche Präsentation der Wahlergebnisse ist diesmal nicht vorgesehen.

Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 erreichte die Beteiligung knapp 70 Prozent. Die CDU fuhr mit 41,1 Prozent der Zweitstimmen ein Rekordergebnis ein. Auch die SPD hatte zugelegt: auf 35,7 Prozent. Die Grünen mussten sich mit für sie schwachen 7 Prozent begnügen, die FDP kam auf 5,2 Prozent, die Linkspartei auf 4,1 Prozent und die Alternative für Deutschland (AfD) auf 3,9 Prozent.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.