• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Feuerwehr: „Um Elsfleth verdient gemacht“

02.02.2011

ELSFLETH „Du hast Dich um Elsfleth verdient gemacht.“ Bürgermeister Diedrich Möhring fand zum Abschied von Stadtbrandmeister Peter Jürschik am Montagabend salbungsvolle Worte. 18 Jahre war Jürschik Chef der Elsflether Feuerwehr. Am 31. Januar endete seine Amtszeit.

Abschied und Neuanfang lagen auf der Sitzung des Feuerwehrausschusses im Bürgerhaus Neuenfelde dicht beieinander. Nachdem Möhring Jürschik aus dem Amt verabschiedet und ihm seine Entlassungsurkunde überreicht hatte, wurde der neue Stadtbrandmeister offiziell ernannt (die NWZ berichtete am Dienstag). Der bisherige Ortsbrandmeister der Feuerwehr Sandfeld, Hans-Jürgen Zech, ist seit diesem Dienstag Chef über sechs Ortswehren mit mehreren hundert Kameraden. Zum Stellvertreter wurde Jens Cordes ernannt.

„Jetzt habe ich auch kapiert, dass Schluss ist“, reagierte Peter Jürschik flapsig, nach dem er die Entlassungsurkunde erhalten hatte. Für Hans-Jürgen Zech war dies erst der Anfang. Bei der Ernennung durch den Ausschuss war auch die Familie anwesend. „Das ist die halbe Miete“, sagte Möhring in Richtung der Familie. Die Amtszeit von Zech dauert sechs Jahre und endet am 31. Januar 2017.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Wechsel an der Spitze der Elsflether Feuerwehr war nur der Höhepunkt der Ausschuss-Sitzung. Im Vorfeld ging es um den Haushaltsplan 2011 der Stadt Elsfleth.

Wichtigster Posten, wenn auch nicht der größte, ist eine neue zusätzliche Unfallversicherung. Diese soll die Hinterbliebenen eines im Einsatz verstorbenen Kameraden absichern. Die Versicherung wird rund 1 200 Euro pro Jahr Kosten und sichert alle Feuerwehrmitglieder ab. Der Ausschuss stimmte einstimmig dafür. Die Summe der Haushaltsposten Feuerwehr betragen insgesamt 151 700 Euro.

Dazu kommen noch die Kosten für Investitionen, die in diesem Jahr in diesem Bereich getätigt werden müssen. Größter Posten dabei ist die notwendige Anschaffung eines neuen Einsatzleitwagens mit moderner Kommunikationstechnik für die Ortswehr Elsfleth. Kosten: 60 000 Euro.

Außerdem wird ein Mannschaftstransportwagen für 20 000 Euro angeschafft. Er wird in Bardenfleth stationiert. Die Gesamtinvestitionen betragen in diesem Jahr 71 800 Euro. Die Ausschussmitglieder stimmten den Ansätzen zu.

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.