• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Wahl findet große Zustimmung

08.03.2016

Elsfleth Auf einhellige Zustimmung ist die Entscheidung der Jury für die Menschen des Jahres 2015 gestoßen. Wie berichtet, wurden Ursula Buse und Uwe Oden am Sonnabend in den Räumen der Jade Hochschule auf dem Maritimen Campus auf einem Empfang von Oldenburgischer Landesbank (OLB) und Nordwest-Zeitung (NWZ ) vor rund 80 Gästen ausgezeichnet.

Bei der Bekanntgabe der Elsfletherin des Jahres und des Elsflethers des Jahres brandete jedesmal großer Beifall auf. In einem Film von NWZ -TV waren die beiden Kandidaten zuvor vorgestellt worden. Die Jury, bestehend aus Bürgermeisterin Traute von der Kammer, Gerd Wübbenhorst (OLB) und der für Elsfleth zuständigen NWZ -Redakteurin Merle Ullrich, hatte sich aus zehn tollen Vorschlägen für Uwe Oden und Ursula Buse entschieden – „stellvertretend für viele“, wie Traute von der Kammer betonte.

Den festlichen Empfang nutzten die Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden, Feuerwehr und Rettungsdiensten nach der feierlichen Würdigung für anregende Gespräche bei Häppchen und Getränken. Dabei sah man Dr. Christine Keitsch, Leiterin des Schiffahrtsmuseums Unterweser (mit dem Haus Elsfleth), ebenso im regen Gedankenaustausch mit Kapitän und Reeder Horst Werner Janssen wie Vertreter der unterschiedlichen, im Rat vertretenen Parteien.

Bürgermeisterin Traute von der Kammer nahm aus gegebenem Anlass noch einmal Stellung zur Diskussion um die Neuansiedlung eines Edeka-Marktes auf dem Gelände des alten Amtsgerichts. Für sie gäbe es dazu keine strittige Diskussion mehr, erklärte die Verwaltungschefin, denn der Antragsteller habe eine gültige Baugenehmigung. „Ich gehe deshalb davon aus, dass er auch bauen wird“, sagte sie. Von dieser Maßnahme werde die Stadt in vielfältiger Weise profitieren, meinte die Bürgermeisterin.

Dass sie zum 31. Oktober aus dem Amt scheiden werde, erklärte die Bürgermeisterin mit einer erst nach ihrem Amtsantritt vom Gesetzgeber geschaffenen Möglichkeit. Diese Option jetzt zu nutzen, sei „vom Alter her nicht verwerflich“ – zumal sie ihr damals vorgestelltes Wahlprogramm abgearbeitet habe. „Ich habe fertig“, sagte sie mit einem Lächeln.


Videos unter   www.nwzplay.de 
Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.