• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Bundestagswahl: Junge Union schickt eigenen Kandidaten ins Rennen

13.07.2020

Wesermarsch Die Kreisverbände Oldenburg-Land und Wesermarsch der Jungen Union (JU) haben Philipp Albrecht einstimmig für die Bewerbung um die CDU-Bundestagskandidatur nominiert.

Bei der Nominierungsveranstaltung, die coronabedingt unter besonderen Hygienebedingungen im Saal des Hotels Backenköhler in Ganderkesee stattfand, waren alle Mitglieder der beiden Kreisverbände eingeladen.

Nach einer intensiven Vorstellungs- und Diskussionsrunde mit rund 20 Teilnehmern nominierten die Mitglieder der Jungen Union Albrecht einstimmig. Weitere Bewerber gab es nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Philipp Albrecht hatte zuvor erklärt, für die JU um die Bewerbung als CDU-Kandidat für den Bundestagswahlkreis 28 (Delmenhorst, Wesermarsch, Oldenburg-Land) antreten zu wollen. Der 24-Jährige stammt gebürtig aus dem Nachbarlandkreis Vechta. Beruflich verantwortet er derzeit als Geschäftsführer den Kommunalwahlkampf der CDU Köln mit insgesamt rund 200 Kandidatinnen und Kandidaten. Zuvor absolvierte er erfolgreich sein Master-Studium im Fach Public Policy (VWL) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Volkswirt ist seit fünf Jahren ehrenamtlicher Landesgeschäftsführer der Jungen Union Oldenburg und seit vier Jahren stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Vechta. Bei den Mitgliedern hatte Albrecht seine drei Themenschwerpunkte in den Bereichen der Wirtschaftspolitik, der Digitalisierung und der Landwirtschaftspolitik angekündigt. Die CDU-Mitglieder der drei Kreisverbände werden voraussichtlich im November per Urwahl über einen CDU-Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 abstimmen. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen hatte angekündigt, für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung zu stehen.

Friederike Liebscher Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2307
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.