• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Brake Verein: Wiechmann: Ich fühle mich erpresst

17.04.2010

BRAKE Zu einem Eklat ist es bei der Mitgliederversammlung des Vereins Brake Tourismus und Marketing (BrakeVerein) im Landhaus Groth gekommen: Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Holger Wiechmann wurde aus dem Vorstand gekegelt, nachdem Vorsitzende Simone Schneider ihm politische Einflussnahme unterstellt und die Zusammenarbeit quasi aufgekündigt hatte. Wiechmann hatte sich ebenfalls um das Amt des Vereinschefs beworben.

Vertrauen gestört

Bei der Bewerbervorstellung hatte Simone Schneider dem Herausforderer den Vortritt gelassen und anschließend mächtig vom Leder gezogen. Zunächst ohne Wiechmanns Namen zu nennen, sprach sie von politischer Einflussnahme und einem gestörten Vertrauensverhältnis im Vorstand. Im Gespräch mit der NWZ  bestätigte Simone Schneider, dass die Vorwürfe auf ihren Kontrahenten bezogen waren. Holger Wiechmann ist Mitglied der SPD-Ratsfraktion. Diese Fraktion hatte sich – ebenso wie Gliederungen anderer Parteien in der Wesermarsch – dafür ausgesprochen, eine Erweiterung des Textilkaufhauses Mode W in Moorriem zu ermöglichen. Die Mehrheit der Braker Kaufleute ist aus Konkurrenzgründen dagegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Holger Wiechmann hatte sich dazu bislang mit öffentlichen Äußerungen zurückgehalten. Dennoch hält Simone Schneider ihn als Vorstandsmitglied für nicht tragbar: „Er kann nicht zwei Hüte aufhaben.“ Unterstützt wurde die amtierende Vorsitzende von einem Angestellten der Firma Barghorn, der im Namen seines Chefs eine Erklärung vorlas. Wiechmann sprach gegenüber der NWZ  von Erpressung: „Es ist bedauernswert für die Stadt Brake und für die Kaufmannschaft, dass diese Worte hier so gefallen sind.“

Simone Schneider schloss eine Zusammenarbeit mit Wiechmann aus, indem sie ankündigte, im Falle von dessen Wahl für kein Amt mehr zur Verfügung zu stehen. Sie verlas eine Liste mit den von ihr gewünschten Vorstandsmitgliedern und drohte mit Rücktritt für den Fall, dass sich die Wähler für andere entschieden.

Rüßbült ist Stellvertreter

Dazu kam es aber nicht. Wahlleiter Gundolf Jaegler stellte fest, dass Simone Schneider 35 Stimmen in geheimer Wahl auf sich vereinigen konnte, Wiechmann bekam 16. Auch sein bisheriges Amt des 2. Vorsitzenden behielt er nicht, sondern unterlag mit 19 Stimmen gegen Andreas Rüßbült, der 34 bekam. Außerdem wurden Karola Ott als 2. stellvertretende Vorsitzende, Ute Beuter als Kassenwartin und Marcus Harms als Schriftwart gewählt.

Neuer Kassenprüfer ist Marco Vowinkel. Zuvor war SPD-Ratsherr Heinz-Wilhelm Bergmann vorgeschlagen worden, der das Amt verärgert ablehnte.

Jan Lehmann / freigestellter Betriebsratsvorsitzender / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 9800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.