• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Wolfgang Fritz rückt für Karl-Gerd Padeken nach

20.01.2017

Stadland Einer der dienstältesten und verdientesten Ratsherrn Stadlands muss seinen gesundheitlichen Problemen Tribut zollen: Karl-Gerd Padeken hat das Ratsmandat niedergelegt. Dabei hatte der neue Rat den CDU-Kommunalpolitiker aus Schwei erst Anfang November einstimmig zum stellvertretenden Bürgermeister gewählt.

In einer außerordentlichen Sitzung muss der Gemeinderat am Donnerstag, 26. Januar, ab 19 Uhr im Rathaus Rodenkirchen den Nachfolger des 74-Jährigen verpflichten: den 57-jährigen Wolfgang Fritz aus Seefeld. Zudem muss ein neuer stellvertretender Bürgermeister gewählt werden.

Doch das ist nicht der eigentliche Grund für die Sondersitzung. Ursächlich ist der letzte Punkt der Tagesordnung: Der Plan für die Flurbereinigung Schwei muss geändert werden. Mit der Thematik befasst sich am selben Tag ab 17.30 Uhr in öffentlicher Sitzung auch der Infrastrukturausschuss des Rates.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.