• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Geburtstag: „Man darf sich selbst nie aufgeben“

23.10.2019

Rodenkirchen 105 Jahre alt wird an diesem Mittwoch Herta Grabhorn, geborene Busch. Sie wohnt schon seit vielen Jahrzehnten in Rodenkirchen. Der Jubilarin sieht man ihr hohes Lebensalter nicht an. Mit allen Sinnen und wachem Kopf bewältigt sie ihren Alltag.

Im Weltkrieg geboren

Mit 93 Jahren ist Herta Grabhorn noch Auto gefahren. „Man darf sich selbst nie aufgeben“, lautet ihr Lebensmotto. Herta Grabhorn macht ihre Wohnung noch selbst sauber und kümmert sich um die Wäsche.

Die Jubilarin stammt aus Beckum. Dort wurde sie am 23. Oktober 1914 geboren, wenige Wochen nachdem der Erste Weltkrieg begonnen hatte. Sie wuchs mit vier Brüdern auf und besuchte in Hayenwärf die Volksschule. Anschließend arbeitete sie in der elterlichen Landwirtschaft in Beckum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

40 Jahre in Kleinensiel

1936 – in Berlin wurden die Olympischen Spiele ausgetragen – heiratete sie ihren ersten Ehemann Wilhelm Bahlmann. Der Sohn Helmut und die Tochter Edith erblickten das Licht der Welt. Inzwischen sind ihre Kinder 78 und 80 Jahre alt.

Ihr zweiter Ehemann Anton Grabhorn verstarb 1970. Mit ihm führte sie eine Landwirtschaft in Havendorfersand. Mehr als 40 Jahre lang hat die Rentnerin in Kleinensiel gewohnt.

Am 29. September dieses Jahres hat Herta Grabhorn ein ungewöhnliches Ereignis gefeiert. Vor 90 Jahren wurde sie in der St.-Matthäus-Kirche konfirmiert: „Für dieses besondere Jubiläum musste eigens ein Name gefunden werden, die Smaragd-Konfirmation“, sagt sie stolz.

Stets hat sich Herta Grabhorn gerne um ihre Blumen in Haus und Garten gekümmert, und das gehört auch heute noch zu ihren täglichen Beschäftigungen. Hat die 105 Jahre alte Dame noch einen Wunsch? Selbstverständlich: „Ich möchte 106 werden“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.