• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Berne holt nach 0:3-Rückstand noch einen Punkt

21.10.2019

Sande /Berne Aufsteiger erkämpft sich wichtigen Punkt: Die Kreisliga-Fußballer der Spielvereinigung Berne haben am Sonntag beim FC RW Sande 3:3 (3:0) gespielt. Die Gäste aus der Wesermarsch hatten schon nach 35 Minuten mit 0:3 zurückgelegen. Aber sie bewiesen Moral. „Der Platz war schwer zu bespielen, und das 0:3 war ein ordentlicher Anker, aber die Jungs haben sich in der zweiten Hälfte das Remis verdient“, sagte Trainer Michael Müller.

Die Berner erwischten einen klassischen Fehlstart: Schon nach acht Minuten lagen sie mit zwei Treffern hinten: Maurice Schwarzenberger (2.) und Malte Wobbe (8.) trafen. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff legte Schwarzenberger mit einem Schuss aus der Drehung noch einen drauf.

Nach Wiederanpfiff drehten die Berner das Spiel um 180 Grad: „In der zweiten Hälfte haben wir nur noch auf das Sander Tor gespielt“, sagte Müller. Wieder einmal zeigten die Gäste ihr Kämpferherz: Edsson Ramos (74.) traf nach einer Einzelaktion. Fabian Neumann (78.) gelang mit dem Anschlusstreffer ein Kunststück: Nach einer Ecke hatte er den Ball per Hacke ins Netz geleitet. „Wir haben uns jeden Ball und jede Chance erkämpft“, sagte Müller. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Stefan Keil per Freistoß aus zentraler Position, der durch die Mauer flog und noch einmal aufsetzte, den späten Ausgleich. „Die Partie war ein ständiges Auf und Ab. Wir freuen uns“, sagte Müller.

„Wir haben nach der Pause zu wenig Entlastung geschaffen und dafür die Quittung gekriegt. Am Ende war das Remis noch nicht mal unverdient“, bilanzierte derweil ein völlig bedienter RW-Trainer Lars Poedtke. „Berne hat danach alles nach vorn geworfen, während wir zwei dicke Konterchancen ausgelassen haben“, bedauerte Poedtke.

Mit diesem Punktgewinn schafften die Berner den Sprung weg von den Abstiegsplätzen. Doch es ist eng: Mit acht Punkten sind sie Tabellenzwölfter. Die SG Elmendorf/Gristede, bei der Coach Stephan Borchardt am Saisonende aufhört, rangiert auf Platz 13 und hat ebenfalls acht Zähler. Sie hat das schlechtere Torverhältnis, aber ein Spiel weniger als Berne.

Tore: 1:0 Schwarzenberger (2.), 2:0 Wobbe (8.), 3:0 Schwarzenberger (35.), 3:1 Ramos (74.), 3:2 Neumann (78.), 3:3 Keil (90.).

Berne: Anders - Röhrl (27. F. Rüscher), Litzcobi, Fuhrmann, Stelljes (76. Kranz), Kruck (65. Neumann), Meyburg, Fischer, Keil, D. Rüscher, Guttmann (23. Ramos).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.