• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Viel zu tun in der Region

15.04.2016

Das Grete-Willi-Müller-Pokalschießen stand für die Aktiven vom Schützenverein Rönnelmoor an. Beim Angrillen fand die Siegerehrung statt. Bei den Damen nahm die Vorjahressiegerin Karin Hadeler mit 48 Ringen erneut den Pokal in Empfang. „Karin schwimmt auf der Erfolgswelle“, kommentierte Vorstandssprecher Gerold Büsing. Auch das kürzlich vorgenommene Havekost-Pokalschießen hatte sie gewonnen. Zweite beim Müller-Pokalschießen wurde Marion Lüttmann (46) vor Maren Bollmann (46).

Bei den Männern war die Entscheidung besonders knapp. Das Siegertrio in der Reihenfolge Günter Hadeler, Ralf Meinen (Vorjahressieger) und Peter Theiner: alle wiesen 49 Ringe auf. Insgesamt nahmen am Grete-Willi-Müller-Pokalschießen 22 Schützen teil; Organisation und Siegerehrung in den Händen des neuen Sportleiter Benjamin Büsing.

Die Dorfgemeinschaft Jade hat einen Arbeitseinsatz vorgenommen. Am Fluenpad an der Jade wurden die Wildrosen vom Unkraut für einen guten Bewuchs befreit. Auch die Sitzgruppe, die Holzbänke und Tisch wurden am Puttloch zum gemütlichen Verweilen aufgestellt.

Zum traditionellen Frühlingsfest hatte die Sozialstation Jade in den Schützenhof Jaderberg eingeladen, wo den Gästen bei Kaffee und Kuchen ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Das Team der Sozialstation und die ehrenamtlichen Helfer brachten sich zum Gelingen des Festes bestens ein. Die Leiterin der Sozialstation, Helma Joosten, hieß die Gäste, darunter die Patienten, Betreuer, die DRK-Seniorengruppe und Angehörige, willkommen.

Für den musikalischen Rahmen sorgten auch diesmal wieder die beliebten „Harmonikas“ mit vielen bekannten Melodien zum Mitsingen und Schunkeln. Amanda Kummerhoff und Irmgard Müller lockerten das Programm mit heiteren plattdeutschen Geschichten und Döntjes auf. Der Buchautor Reinhard Meyer aus Rönnelmoor las aus seinem neusten Werk „Beter dreemal lachen als eenmal na`n Doktor“ vor.

Der langanhaltende Beifall der 130 Gäste war dann auch der schönste Lohn für die Mitwirkenden und nicht zuletzt für das gesamte Team der Sozialstation Jade. Der Nachmittag dürfte den Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben.

Eine gemeinsame Einsatzübung der Feuerwehren Jade, Jaderberg, Schweiburg und Südbollenhagen, wobei die Zusammenarbeit der Atemschutzgerätträger und der Funker im Vordergrund stand, fand am im ehemaligen Neukauf-Gebäude an der Vareler Straße in Jaderberg statt. Der Besitzer hatte das Gebäude für diese Übung zur Verfügung gestellt.

Angenommen wurde bei dieser Übung ein Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung sowie vermissten Personen. Bei Ankunft der Feuerwehren quoll bereits dicker Rauch – in diesem Fall aus einem Nebelgerät – aus dem Haus. Nach der Lageerkundung gingen die ersten Atemschutzgerätträger nach vorsichtigem Öffnen der Eingangstür in das Gebäude auf die Suche nach den Vermissten. Schwerpunkt der Übung war die Menschenrettung. Aber auch die Wärmebildkamera kam während der Großübung zum Einsatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.