• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Unvergesslicher Tag beim Bundespräsidenten

12.09.2018

Wesermarsch /Berlin Selbst wenn rund 4000 Gäste kommen, ist es für jeden einzelnen von ihnen eine besondere Ehre: die Einladung zum Bürgerfest des Bundespräsidenten. Als Frank-Walter Steinmeier dieses vergangenen Freitag eröffnete, waren auch sechs geladene Gäste von der Deutschen Seemannsmission Unterweser dabei: Brigitte und Peter Spalenka sowie Rolf Kühn (Nordenham), Elvira und Karsten Alfke (Elsfleth), Ralf Schäfer (Brake) und Hannes Hausburg (Burhave).

Sie alle üben schon seit vielen Jahren eine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Deutschen Seemannsmission Unterweser aus. Sie besuchen und betreuen Schiffsbesatzungen im Hafen oder leisten Dienst im Seemannsclub Brake, der von vielen Seeleuten angesteuert wird. Für dieses ehrenamtliche Engagement erhielten alle eine persönliche Einladung samt Begleitung vom Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender.

Auf der Parkbühne gastierten unter anderem die Band Stilbruch, die Popsängerin Gianna Nannini sowie die Big Band der Bundeswehr. Für drei Stunden waren auch die Räume des Schlosses zu besichtigen, auch das Amtszimmer des Staatsoberhauptes.

„Das Bürgerfest 2018 in Berlin war für alle ein sehr schönes Erlebnis und wohl ein unvergessener Tag“, resümierte Hannes Hausburg.

Die Deutsche Seemannsmission Unterweser freut sich über jeden, der an einer ehrenamtlichen Mitarbeit interessiert ist. Auch ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) kann absolviert werden. Seemannspastor Dirk Jährig (Telefon  04401/81004) und Ralf Schäfer (Telefon  04401/7605) beantworten weitere Fragen.

Markus Minten
Redaktionsleitung Brake
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2301

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.