• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Soziales: 121 Einsätze fürs Gemeinwohl

14.02.2011

NORDENHAM Zu insgesamt 121 Einsätzen, das waren 29 weniger als 2009, rückten die Mitglieder der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Nordenham im zurückliegenden Jahr aus. Die Feuerwehrleute leisteten 36 Brandeinsätze der unterschiedlichsten Art sowie 45 Hilfeleistungen. Auffallend war die hohe Zahl von 38 Fehlalarmen durch Brandmeldesysteme. Hinzu kamen zwei Alarmeinsatzübungen.

Fort- und Weiterbildung

Bei seinem Jahresrückblick in der Wache an der Strehlener Straße zog Ortsbrandmeister Rainer Görries am Sonnabend eine erfreuliche Bilanz. Die Fort- und Weiterbildung befindet sich nach seinen Worten auf dem neusten Stand. Insgesamt fielen 16 507 geleistete Stunden für das Gemeinwohl an. Seinen ausdrücklichen Dank richtete er an die Mitglieder und Betreuer der Jugendfeuerwehr, die mit 7706 Stunden einen erheblichen Anteil an den Einsätzen und sonstigen Aufgaben trugen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Nordenhamer Wehr gehören 81 Mitglieder an: 43 befinden sich im aktiven Dienst, 18 gehören der Altersabteilung an. Hinzu kommen 20 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr. Das Durchschnittsalter der Ortswehr beträgt knapp 33 Jahre.

Als Gäste wurden der stellvertretende Bürgermeister Ulf Riegel sowie Rudi Müller, Leiter des Ordnungsamtes, und Heinz-Georg Hadeler als Vertreter der Brandkasse begrüßt. Im Beisein des Kreisbrandmeisters Werner Zirk sowie des Stadtbrandmeisters Ralf Hoyer und dessen Stellvertreter Olaf Schneider wurden Mitglieder der Ortswehr befördert: Susanne Busch zur Hauptfeuerwehrfrau, Sebastian Stern wurde zum Feuerwehrmann ernannt, Lars Spohler, Steffen Bollmann und André Timme zum Oberfeuerwehrmann, Stefan Möhler zum Hauptfeuerwehrmann sowie Rolf Kutschenreuter zum Oberlöschmeister.

Ein neuer Stellvertreter

Neben den Ehrungen stand eine Wahl auf der Tagesordnung, weil Uwe Qualek das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters im Mai abgeben wird. Zum Nachfolger wurde der Jugendwart Christian Stahl gewählt, für dessen Amt nun gleichfalls ein Nachfolger gefunden werden muss. Ehrungen fanden nicht statt.

Mit der neuen Feuerwehrverordnung, die 2010 in Kraft getreten ist, hat sich die Uniform verändert. Für die Löschmeisterdienstgrade ist eine Löschmeisterkordel vorgesehen, die an der Schirmmütze getragen wird. Bei der Ortswehr Nordenham tragen die Kordel bereits Christian Stahl, Rolf Kutschenreuter, Claus Schröder, Adolf Höster und Torsten Pilzen.

Weiter wurde mitgeteilt, das der Drehleiterwagen, Baujahr 1986, zwischen 2014 und 2016 ersetzt werden soll. Ein Schlauchwagen des Landkreises, der sich im Fuhrpark der Ortswehr befindet, soll 2016/2017 gegen einen Gerätewagen Logistik ausgetauscht werden. Ferner dankte Rainer Görries allen Sponsoren, die das Feuerwehr-Zeltlager beim Luisenhof ermöglicht hatten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.