• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Landwirtschaft: 7485 Kühe im Kontrollverein registriert

18.12.2015

Hude /Berne /Lemwerder 61 Mitgliedsbetriebe weist der Jahresabschluss 2014/2015 des Milchkontrollvereins Berne-Hude aus. Das ist ein Betrieb weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Kühe stieg hingegen um 278 auf 7485 Tiere an. Diese Zahlen nannte Oberleistungsprüfer Gerd Lüken auf der Jahreshauptversammlung im Vielstedter Bauernhaus, zu der Vorsitzender Wilfried Stolle aus Berne eine große Zahl der Mitglieder mit ihren Familienangehörigen begrüßte.

Die Vorstandswahlen

beim Milchkontrollverein Berne-Hude brachten keine Veränderungen. Vorsitzender bleibt Wilfried Stolle aus Berne. Zweiter Vorsitzender ist weiterhin Jan Bernd Tönjes aus Vielstedt.

Im erweiterten Vorstand arbeiten Rolf Wefer, Carl-Heinz Gerdes, Herwig Hohnholz und Gerrit Hollmann aus Berne sowie Carsten Müller aus Lemwerder mit.

Die höchste Herdendurchschnittsleistung hatte im Berichtszeitraum die Ruth und Wilfried Stolle GbR aus Neuenkoop mit 402 Eiweiß-Kilogramm vorzuweisen. Auf Platz zwei steht die Herde von Jan Bernd Tönjes aus Vielstedt (370 Eiweiß-Kilogramm). Auf Platz drei folgt die Ingo Wachtendorf GbR aus Hude (368 Kilogramm) vor Mathias Meyer aus Vielstedt (366 Kilogramm) und Frerk Hespe aus Berne (352 Kilogramm).

Die höchste 305-Tage-Leistung, ebenfalls nach Eiweiß-Kilogramm bewertet, erbrachte die Kuh „180“ aus dem Stall von Mathias Meyer aus Vielstedt mit 547 Kilogramm, gefolgt von „Biene 523“, die im Stall der Stolle GbR aus Neuenkoop steht (533 Eiweiß-Kilogramm). Auf Platz drei und vier stehen die Kühe „169“ und „91“ von Mathias Meyer aus Vielstedt. „Riega 212“ von der Stolle GbR kam auf Platz fünf.

Die höchsten Färsenleistungen wurden bei der Stolle GbR („Salina 822“) und auf dem Hof Rulf Meents aus Ollen (Kuh „191“) registriert, gefolgt von Kuh „318“ (Mathias Meyer, Vielstedt), „Maren 165“ (Ingo Wachtendorf GbR, Hude) und Kuh „702“ (van Eijden-Scholmann & Co. KG, Berne).

Beachtliche Lebensleistungen haben einige Kühe aus den Mitgliedsbetrieben erbracht. Allein 13 liegen bei mehr als 100 000 Litern, die sie im Verlauf ihres Lebens gegeben haben. Spitzenreiter ist „Billy 33“ aus dem Stall von Herwig Hohnholz aus Köter­ende mit 118 949 Litern Milch bei elf Abkalbungen. 116 861 Liter Milch hat „Ulrike 20“ von Torsten Koopmann aus Köterende in ihrem Leben gegeben. 113 828 Liter waren es bei „Hummel 85“ aus dem Stall von Jan Bernd Tönjes aus Vielstedt.

Die besten Zellzahlergebnisse in den Herden konnten Karina Wenke aus Ochholt, Gerd Pape aus Bäke und Volker Schmidt aus Schlüterburg vorweisen.

Die Zellzahl ist ein wichtiges Bewertungskriterium für die Rohmilchqualität. Anhand des Zellzahlgehalts der Milch könne die Eutergesundheit der Milchkühe beurteilt werden. Ein erhöhter Zellzahlgehalt bedeute eine Leistungsminderung, heißt es dazu.

Im Anschluss an die Regularien zeigte die Speelkoppel Hatterwösch im Saal des Bauernhauses das plattdeutsche Lustspiel „Dree Wiever un een Gockel“.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.