• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Von der Schlammschlacht in den Staub

27.04.2019

Altenhuntorf „Extrem nass vom Herbst 2017 bis ins Frühjahr 2018 , extrem trocken von den Sommermonaten bis in den Herbst 2019“. Diese Wetterlagen verlangten auch den Bauern des Landvolks Altenhuntorf ein hohes Maß an Flexibilität ab. Bei der Jahreshauptversammlung im Butteldorfer Schützenhaus ging der Vorsitzende Ralf Meiners auf die Details der landwirtschaftlichen Situation ein.

Im Winter und Frühjahr seien die Flächen so vernässt gewesen, dass ein Ausbringen der Gülle und Pflege der Flächen nicht möglich gewesen war, so Meiners. Von der „Schlammschlacht“ ging es in 2018 nahtlos über zu den „Staubwolken“. Die erste Mahd hatte den Landwirten noch gute Erträge gebracht, der zweite Schnitt wurde durch den Mangel an Niederschlag extrem gering. Andererseits konnte der Mais früh geerntet werden und Silofahren war bis in den November möglich.

Beeinflusst von der Dürre waren die Futtergetreidepreise, die Preisentwicklung bei Rindfleisch bezeichnete Meiners als „nicht so toll“; eher zufriedenstellend entwickelte sich der Milchpreis, der im Dezember 2018 bei 36 Cent lag.

Ein Dauerthema sind auch in Altenhuntorf die überwinternden Gänse. Meiners: „Die riesigen Populationen sind eine immense Belastung für die Grünlandflächen. Die starke Vermehrung der Füchse ist möglicherweise auch auf die Gänsepopulationen zurückzuführen, das wiederum führt zu Konflikten zwischen Fuchs und Wiesenvögeln samt deren Gelege.“

Infoveranstaltungen, gesellschaftliche Unternehmungen, Tagesfahrten mit Besichtigungen und Exkurse waren im Jahreskalender festgeschrieben. „Die gemeinsamen Veranstaltungen mit den benachbarten Landvolkvereinen haben sich gut bewährt“, berichtete Meiners. Der traditionelle Ernteball im Eckflether Kroog wurde mit dem Landvolk Bardenfleth organisiert und gefeiert.

Einstimmig wieder gewählt wurden Ralf Meiners (1. Vorsitzender), Marcus Neunaber (2. Vorsitzender), Alber Bakker (Kassenwart). Nicht mehr zur Wahl stellte sich der bisherige 3. Vorsitzende Ralf Wichmann. Der Posten bleibt bis auf Weiteres unbesetzt.

En bloc wählte die Versammlung die Vertrauensleute der Altenhuntorfer Ortsbereiche.

Im Anschluss an die Regularien hielt der Verbandsvorsteher des II. Oldenburgischen Deichbandes, Burchardt Wulff, einen Lichtbildervortrag zur aktuellen Situation im Deichbau.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.