• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Auszubildende bekommen eigene Zeitung

31.01.2014

Berne Tomke Voß macht es bereits jeden Morgen; Stefanie Köhrmann, Tino Beyer, Robert Berschauer und Miles Beier haben ab sofort die Chance, es ihm gleich zu tun: Zeitung lesen noch vor der Arbeit. Denn ihr Arbeitgeber Aljo in Berne-Ranzenbüttel nimmt weiter an dem Projekt „AZuBi“ (Arbeit – Zukunft – Bildung) der NWZ  teil. Zwölf Monate erhalten die fünf jungen Leute, die sich im zweiten Ausbildungsjahr befinden, die NWZ  frei Haus geliefert und brauchen sie sich für diese Zeit mit keinem anderen Familienmitglied zu teilen.

Vor einem Jahr kamen die ersten Auszubildenden der Firma in den Genuss, an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen. „Das hat sich bewährt“, bewertet Ausbildungsleiter Jörn Mönnich die Teilnahme an der Aktion positiv und ist froh, dass seine Firma das Engagement fortsetzt. Aljo ist es schließlich, die die Kosten für die fünf Abonnements zahlt.

„Bei dem Jahrgang vor uns kam die Teilnahme an dem Projekt gut an“, hat sich Stefanie Köhrmann im Vorfeld bei den Auszubildenden schlau gemacht, die schon ein Jahr lang in den Genuss der Tageszeitung gekommen waren. Sie selbst hofft, durch die tägliche Zeitungslektüre „noch besser Bescheid zu wissen“.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Allgemeinbildung durch tägliches Zeitunglesen gefördert wird, erklärte Uwe Mork, Leiter der Privatkundenabteilung der NWZ , der den fünf jungen Menschen das Projekt, das unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil steht, am Donnerstagmorgen in den Räume der Firma vorstellte. Und mehr Wissen bedeute auch mehr Kompetenz im Berufsalltag, fügte er an. Zudem werde durch regelmäßiges Lesen die Rechtschreibung und das Ausdrucksvermögen verbessert.

Auch in Zeiten des Internets ist die Zeitung ein wichtiges Medium für junge Menschen, um sich über politische Themen zu informieren, erläuterte Uwe Mork. 90 Prozent würden sich im Fernsehen informieren, 80 Prozent greifen auf die Zeitung zurück. Auch, weil man die Glaubwürdigkeit einer Zeitung höher einstufte als die anderer Medien.

Neben der täglichen Zeitung bietet das Projekt „AZuBi“ auch noch andere Veranstaltungen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Gedächtnistraining oder einen Benimm-Kursus handeln. Zudem besteht für die zukünftigen Elektroniker, Feinwerk- und Zerspanungsmechaniker die Chance, einen Blick hinter die Kulissen der Zeitungsproduktion zu werfen.

Und wenn sie bei den 14-tägigen Tests über die Inhalte der Zeitung gut abschneiden, haben sie auch noch die Chance, attraktive Eintrittskarten zu gewinnen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Fried-Michael Carl
Berne/Lemwerder
Redaktion Elsfleth
Tel:
04404 9988 2322

Weitere Nachrichten:

Aljo

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.