• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Investition: Bahnhofsviertel bekommt neues Gesicht

24.03.2017

Nordenham Das Bahnhofsviertel bekommt ein neues Gesicht: In dem Karree zwischen Müllerstraße und Peterstraße haben die Arbeiten für das Neubauprojekt „Wohnen am Weserbogen“ begonnen. Schon seit einigen Tagen brummen dort die Bagger- und Lastwagenmotoren. Zunächst müssen die alten Häuser verschwinden, um das Gelände für den aus vier Gebäuden bestehenden Neubaukomplex freizuräumen.

Nach der Entkernung sollen ab diesen Freitag die Mauern fallen. Bauleiterin Gabi Gemballa geht davon aus, dass die Abrissarbeiten bis Mitte April erledigt sind. Die frühere Discothek Tiffany ist davon ebenso betroffen wie die schon lange geschlossene Gaststätte La Pergola. Die Kultkneipe El Dorado hingegen, die im Norden an das 2000 Quadratmeter große Baugelände grenzt, bleibt erhalten.

Im nächsten Schritt erfolgt Anfang Mai die Pfahlgründung. Etwa 120 Bohrpfähle aus Beton werden in den Marschboden gesetzt, um ein standfestes Fundament anlegen zu können. Insgesamt rechnet die Baubetreuungsgesellschaft Realplan aus Vechta, die 6,8 Millionen Euro in Nordenham investiert, mit einer Bauzeit von 18 Monaten. Im Spätsommer 2018 könnten die 32 Eigentumswohnungen demnach bezugsfertig sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass sich das Vorhaben um einige Monate verzögert hat. liegt nach Angaben des Realplan-Marketingleiters Alexander Esser an zwei Gründen. Zum einen habe es bei der notariellen Abwicklung der Grundbucheintragung noch „juristischen Klärungsbedarf“ im Zusammenhang mit dem Grundstückserwerb gegeben. Zum anderen sei es erforderlich gewesen, ein zusätzliches Gutachten zur Tragfähigkeit des Bodens zu erstellen und anhand dieser Ergebnisse die Statik neu zu berechnen. „Das benötigte mehr Zeit als geplant“, sagt Alexander Esser.

Mit der bisherigen Nachfrage ist der Marketingleiter zufrieden. Zwei Wohnungen sind bereits verkauft und fünf reserviert. Die Quadratmeterpreise beginnen bei 1980 Euro und reichen bis zu 2300 Euro, die für eine exklusive Penthouse-Wohnung mit Blick auf die Weser zu zahlen sind.

Die Vermarktung nimmt die Bauträgergesellschaft selbst in die Hand und verzichtet auf die Dienste eines Maklers. Das hat für die Käufer den Vorteil, dass die Courtage entfällt. In dem Neubau entstehen Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen mit Flächen von 69 bis 104 Quadratmetern. Zwischen den vier Einzelhäusern des Gebäudekomplexes wird ein begrünter Innenhof angelegt.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de 
Video

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.