• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Barrierefreier Ausbau: Es geht zügig voran

18.11.2016

Nordenham Das milde Herbstwetter befördert auch den Baufortschritt an vier Bushaltestellen im Stadtgebiet. „Wir kommen gut voran“, sagt Richard Meyer, zuständiger Mitarbeiter im Tiefbauamt der Stadt. Die am 7. November gestarteten Pflasterarbeiten werden wahrscheinlich in den nächsten 14 Tagen abgeschlossen. Damit erhöht sich die Zahl barrierefrei ausgebauter Bushaltestellen in Nordenham auf 39. Weitere fünf sollen im nächsten Jahr hinzu kommen.

Insgesamt 80 Stellen

Im Stadtgebiet gibt es insgesamt 70 bis 80 Bushaltestellen. Darunter sind viele in ländlichen Bereichen, die nur ein- bis zweimal täglich vom Schulbus angesteuert werden. Fördermittel gibt es nur für Haltepunkte mit höherem Fahrgastaufkommen.

->  Beim Land (Landesnahverkehrsgesellschaft) können Fördermittel in Höhe von 75 Prozent beantragt werden. Darüber hinaus können beim Zweckverband Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen (ZVBN) 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten als Zuschuss beantragt werden.

->  Alle neuen Haltestellen müssen die vom ZVBN festgelegten Standards erfüllen. Dazu gehören ein neuer Unterstand als Wartehäuschen, Barrierefreiheit beim Ein- und Aussteigen in Niederflurbusse und die Ausstattung mit Blindenleitstreifen.

Seit dem Jahr 2005 sind mit diesen Förderanteilen 35 Haltestellen erneuert worden. Dafür sind insgesamt 381 300 Euro investiert worden. Der von der Stadt bezahlte Eigenanteil beläuft sich auf 47 662 Euro. In diesem Jahr kommen 116 000 Euro hinzu – nicht nur für den barrierefreien Ausbau von vier Haltestellen, sondern auch für einen neuen Unterstand der Haltestelle am Marktplatz in Einswarden. Der Kostenanteil der Stadt von 12,5 Prozent beläuft sich auf rund 14 500 Euro.

Diese vier Haltestellen werden zurzeit barrierefrei ausgebaut:

->  Hafenstraße/Deichgräfenstraße in Fahrtrichtung Blexen;

->  in Höhe Glogauer Straße an der Martin-Pauls-Straße in Fahrtrichtung Blexen;

->  Helgoländer Damm in Fahrtrichtung Blexen (in Höhe Margaretenstraße, wo sich die Grundschule Friedrich-August-Hütte befindet);

->  Martin-Pauls-Straße in Fahrtrichtung Blexen in Höhe der Oberschule am Luisenhof.

Die neuen Unterstände sollen in den nächsten Tagen montiert werden. Sie waren vom Zweckverband Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen bei einer Firma im Harz in Auftrag gegeben worden.

Vor einigen Jahren waren alle Unterstände rot-blau gestrichen. Die dann erneuerten erhielten die Farbe Rot.

Markantes Grau

Weil Rot nicht zur Farbe Lila bei der Stadthalle Friedeburg passt, ist im vergangenen Jahr die neue Haltestelle am Atenser Kreisel in einem anschaulichen Grau gestrichen worden. Das ist auf positive Resonanz gestoßen. Daher haben im vergangenen Jahr auch die beiden neuen Stellen am Rathaus die Farbe Grau enthalten.

Ebenso werden jetzt die Unterstände an der Hafenstraße und am Marktplatz in Einswarden das markante Grau erhalten. Die anderen drei jetzt barrierefrei ausgebauten Haltepunkte bekommen rote Unterstände, weil in nicht weiter Entfernung rote Unterstände vorhanden sind.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.