• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Windpark: „Bedenken regelrecht vom Tisch gewischt“

30.06.2015

Brake Nachdem sich in Hammelwarder Moor bereits die Bürgerinitiative „Gegenwind“ gegründet hat, wollen sich nun auch die Windpark-Gegner in Golzwarderwurp zu einer BI zusammenschließen. An diesem Donnerstag, 2. Juli, soll in der Gaststätte „Kiek mol rin“ die Gründungsversammlung über die Bühne gehen. Ab 19.30 Uhr soll dort die Bürgerinitiative „Kein Windpark Golzwarderwurp“ aus der Taufe gehoben werden.

Die Initiatoren der neuen BI sind Sandrina Rümke, Dirk Freels und Benno Walczyk. Sie alle wohnen in Golzwarderwurp oder Schmalenfletherwurp und wehren sich dagegen, dass ihnen die Firma IFE Eriksen aus Oldenburg einen neuen Windpark vor die Haustüren setzt. Geplant sind, wie berichtet, sieben Anlagen mit einer Gesamthöhe von jeweils knapp unter 150 Metern. Die Stadt Brake hat für den Windpark in Golzwarderwurp – anders als für den Park in Hammelwarder Moor – die Bauleitplanung bereits auf den Weg gebracht.

Die betroffenen Anlieger im Stadtnorden fühlen sich von der Stadt mit ihren bedenken gegen die IFE-Pläne nicht ernstgenommen. Das schreibt Sandrina Rümke in ihrer Einladung zur Gründungsversammlung. Die Anwohner halten die Fläche in Golzwarderwurp nicht für geeignet, um dort Windkraftanlagen aufzustellen. Entsprechende Stellungnahmen an die Adresse der Stadt Brake seien aber „regelrecht vom Tisch gewischt“ worden, heißt es von den BI-Initiatoren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Anwohner sind „gegen die Zerstörung der kulturhistorischen Wurp-Landschaften in Brake“, wie sie schreiben. Sie sind gegen einen Verlust von Natur und wertvollen Lebensräumen für Brut-, Wiesen und Rastvögel, wehren sich gegen die „Zerstörung“ eines Landschaftsbildes, das auch für den Tourismus von großer Bedeutung sei. Und sie wollen auch nicht, dass ihre „Lebensqualität drastisch beschnitten“ wird.

Dirk Freels, Benno Walczyk und Sandrina Rümke sind davon überzeugt, dass es für ihren Protest noch nicht zu spät ist. Deshalb hoffen sie, dass sich möglichst viele Bürger der BI anschließen.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.