• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Beirat informiert über neues Teilhabegesetz

07.06.2017

Brake Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist ein sehr umfangreiches Gesetz. Es wirkt in vielen anderen Gesetzen (Artikelgesetz), verschiebt alle Leistungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung aus der Sozialhilfe in das Recht der Rehabilitation, regelt die Leistungen der Eingliederungshilfe auch inhaltlich neu, reformiert den Allgemeinen Teil des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX und hat vielerlei Auswirkungen mehr.

Um Licht in das Dunkel des Gesetzes zu bringen, organisiert der Kreisbehindertenbeirat einen Informationsabend am 15. Juni um 19 Uhr im Kreishaus Brake, Poggenburger Straße 15.

Erwin Drefs (Geschäftsführer der Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg) und Holger Knoop (Geschäftsführer des CVJM Sozialwerk Wesermarsch) werden einen Einblick geben, was sich mit dem Gesetz alles ändert. Der Kreisbehindertenbeirat als ehrenamtliche Interessenvertretung der mehr als 8000 Menschen mit geistigen, körperlichen oder seelischen Handicaps im Landkreis Wesermarsch hofft auf große Resonanz.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.