• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Parkplätze für die Kulturmühle

23.05.2019

Berne Einen Schritt weiter ist die Freiflächengestaltung rund um die Berner Kulturmühle: Der vorgestellte Entwurf des Planungsbüros Frenz Landschaftsarchitekten aus Bremen wurde im Ausschuss für Gemeindeentwicklung am Dienstagabend als weitere Planungsgrundlage auf den Weg gebracht.

19 öffentliche Parkplätze soll es demnach entlang der Straße Am Schulplatz geben, drei weitere Stellplätze gibt es auf dem Gelände der Kulturmühle zwischen Hauptgebäude und Werkstatt. Ein Gehweg führt von der Langen Straße entlang der vorderen Stellplätze bis zu einem rückwärtigen Gartenzugang zum Kulturmühlengelände. Von diesem Zugang aus führt ein Weg quer über das Gelände. Der Zugang soll mit einer Umlaufsperre abgesichert werden, damit Radfahrer nicht ungebremst auf die Straße sausen können.

Einige Bäume sollen entlang der Parkfläche und auf dem Außengelände der Kulturmühle gepflanzt werden. Purpur-Erle, Sumpf-Eiche und Apfelbäume sind im Gespräch. Außerdem sieht die Planung eine viereinhalb Meter breite Hecke vor, die in drei Reihen hintereinander mit Kornelkirsche, Haselnuss, Weißdorn, Pfeifenstrauch, Sal-Weide, Perlen-Flieder und Lieblicher Weigelie angelegt werden soll: insekten- und vogelfreundlich.

Die Kosten für die Gesamtmaßnahme setzt das Planungsbüro mit rund 219 000 Euro an und liegt damit 2000 Euro über dem vorgegebenen Budget der Gemeinde.

Auch ein geeigneter Ort für einen neuen Bouleplatz wurde nun gefunden: der Platz soll am Rastplatz Weserdeich innerdeichs entstehen.

Nach einer ergebnislosen Diskussion in einer Ausschusssitzung Anfang Mai hatte sich die Verwaltung nochmals darum bemüht, geeignete Standorte für einen Boule-Platz zu finden.

Das Areal an der Sporthalle in Berne gebe den nötigen Platz hierfür nicht her, führte Bürgermeister Hartmut Schierenstedt aus. Beim TuS Warfleth hingegen gebe es einen Boule-Platz, der ertüchtigt werden könnte. Ein weiterer möglicher Standort sei der Campingplatz Juliusplate, wobei der Bürgermeister einschränkte, dass der Platz einige Male im Jahr überflutet und dadurch beschädigt und verdreckt werde. „Außerdem ist der Platz nicht ganzjährig nutzbar.“

Der Rastplatz Weserdeich sei hingegen gut erreichbar, liege am Weserradweg und sei auch im Winter bespielbar. Diesen Ausführungen schlossen sich die Fraktionen gerne und einstimmig an. Kosten würden der Gemeinde Berne für den Boule-Platz nicht entstehen: Die Finanzierung könne je zur Hälfte über Leader-Mittel und aus dem Topf „Wesermarsch in Bewegung“ erfolgen.

Anja Biewald Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2321
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.