• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Mehr Auswahl dank Kühlwagen

12.07.2019

Berne Das Veterinäramt wird jubeln, hieß es jetzt scherzhaft in Berne. Vor allen Dingen ist die Freude aber beim 13-köpfigen Radieschen-Team riesig, denn ein nagelneuer Mercedes-Kühltransporter konnte dank der großzügigen Spende der Glücksspirale an diesem Tag offiziell in Dienst gestellt werden. Die Zeiten, in denen palettenweise gespendete Tiefkühlware umständlich in bis zu zehn blaue Kühlkisten umgepackt oder Sitzbänke aus- und wieder eingebaut werden mussten, sind damit zum Glück vorbei.

„Dreieinhalb Jahre sind vom ersten Gedanken, bis der 3,5-Tonner fertig ausgerüstet auf dem Hof stand, vergangen“, blickte der Johanniter Ortsbeauftragte Diether Liedtke zurück. Durch Zufall sei er damals in Hannover mit der damaligen Niedersächsischen Johanniter Fachbereichsleiterin für Fundraising, Angela Wirths, über dieses Thema ins Gespräch gekommen.

Dem Berner „Radieschen“, das in engem Austausch mit den Tafeln in Bremerhaven und Delmenhorst steht, hätten mit einem Kühltransporter deutlich mehr Möglichkeiten offen gestanden, für ein ausgewogenes Angebot bei den zu versorgenden Haushalten zu sorgen, so die Idee dahinter. Denn auch wenn die wöchentlich ausgegebenen Lebensmittel fast kostenlos sind, so müssen trotzdem Hygieneregeln und vor allen Dingen die Kühlkette eingehalten werden.

„Zwei Mal sind wir mit unserem Antrag bei der Lotto-Stiftung gescheitert. Dann haben wir es bei der Glücksspirale versucht“, berichtete Liedtke, wie groß die Freude war, von dort eine Zusage der Förderung bekommen zu haben. 34 000 Euro hat die Glücksspirale für die Anschaffung des Fahrzeugs gestellt. Die restlichen 14 000 Euro haben die Johanniter aus eigenen Mitteln gestemmt.

Das lustige Radieschen-Logo, das den Wagen schon von weitem erkennen lässt, hat Liedtkes Schwiegertochter Ronja Korte designt. Vier Euro-Paletten haben in dem geräumigen Innenraum, der zu jeder Jahreszeit auf minus 20 Grad gehalten werden kann, Platz. Ganz bewusst habe man sich für einen 3,5-Tonner entschieden, damit er ohne speziellen Führerschein gefahren werden kann, erklärte der Ortsbeauftragte.

Ganz besonders stolz ist er aber darauf, dass der Ortsverband Stedingen nun die erste Johanniter-Lebensmittelausgabe in ganz Niedersachsen ist, die einen Kühltransporter hat. Sogar aus Hamburg, wo sich ein großes Lager der Tafeln befindet, kann nun Tiefkühlware nach Berne geholt und zur Lagerung in der Bardenflether Rettungswache untergebracht werden. Dort befindet sich der Kühlraum des ehemaligen „Essen-auf-Rädern“.

Rund 60 Haushalte aus Elsfleth, Berne und Lemwerder werden an jedem Ausgabetag von den Ehrenamtlichen versorgt. Insgesamt 600 Kunden stehen als berechtigt in der Liste. Schon zwei Stunden, bevor sich die Tür öffnet, sortieren sechs Leute des eingeschworenen Radieschen-Teams die heiß begehrte Ware ein. Über die vielfältigere Auswahl an Spenden, die dank des neuen Wagens möglich ist, werden sich die Bezugsberechtigten sicher freuen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.