• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Neuer Anlauf für Blexer Mitte

08.09.2018

Blexen Nach zwei gescheiterten Versuchen unternimmt die Stadt einen neuen Anlauf, um die Blexer Dorfmitte attraktiver gestalten zu können. Das Ziel: Im nächsten Jahr sollen Fördergelder für dieses Vorhaben der Dorferneuerung bewilligt werden. Ob die Arbeiten dann noch im nächsten Jahr starten können oder erst 2019 ist zurzeit allerdings nicht abschätzbar.

Es geht darum, für einen neuen attraktiven Dorfplatz rund 1,9 Millionen Euro zu investieren und dafür Fördergelder in Höhe von 1,14 Millionen Euro zu bekommen.

Zum Vorhaben gehören: der Erwerb und Abriss des Hauses Kirchenstraße 8, die Neugestaltung des Platzes vor der Blexer Kirche, die Anlage von Bürgersteigen und der Bau des Dorfplatzes mit Parkplätzen. Der Abriss des Hauses Kirchenstraße 8 wird als nötig angesehen, um die Enge des bisherigen Platzes, der als Parkplatz genutzt wird, zu beseitigen.

Der Blexer Arbeitskreis Dorferneuerung hat der Planung am 30. August zugestimmt. Der Bauausschuss des Stadtrates hat sich jetzt einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Stadt einen neuen Förderantrag fristgerecht bis zum 15. September stellt. Das ist trotz unveränderter Planung nötig, weil der im Jahr 2017 gestellte Förderantrag in diesem Jahr nicht zum Zuge gekommen ist.

Wie berichtet, hatte die Bewilligung entgegen aller Erwartungen nicht geklappt – so war der Stand im April dieses Jahres. Es gab aber nach Einschätzung von Bürgermeister Carsten Seyfarth berechtigte Hoffnung, dass nach den 30 bereits bewilligten anderen Projekten der Dorferneuerung in anderen Kommunen von Weser-Ems das Blexer Vorhaben als 31. Projekt auf der Prioritätenliste doch noch zum Zuge kommen könnte. Das hatte ein Gespräch des Bürgermeisters mit der Förderstelle, dem Amt für regionale Landesentwicklung in Oldenburg, ergeben.

Dieser zweite Anlauf ist aber nunmehr auch gescheitert. Wie der Bürgermeister der NWZ auf Nachfrage erläuterte, seien zwar Fördergelder der Europäischen Union für den Dorferneuerungs-Fördertopf in Niedersachsen aufgestockt worden. Aber wenn jetzt doch noch die nötigen Zuschüsse für Blexen bewilligt würden, hätte das nach den Förderrichtlinien zur Folge, dass das Vorhaben in Blexen bis Ende dieses Jahres komplett realisiert und abgerechnet werden müsste. Das sei jedoch, so der Bürgermeister, zeitlich einfach nicht mehr zu schaffen.

Daher müsse jetzt ein neuer Förderantrag gestellt werden. „Wir sind guter Hoffnung, damit für nächstes Jahr zum Zuge zu kommen, zumal vom Bund für nächstes Jahr zusätzliche Gelder in den Fördertopf des Landes fließen werden“, sagt Bürgermeister Carsten Seyfarth der NWZ.

Horst Lohe
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2206

Weitere Nachrichten:

Arbeitskreis Dorferneuerung | EU | Bund

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.