• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Bombe: Experten starten zweiten Versuch

26.06.2014

Lemwerder Am 22. Mai versuchten Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen vergeblich, die Zehn-Zentner-Bombe, die seit dem Zweiten Weltkrieg im Boden einer Wiese in der Gemeinde Lemwerder schlummert, unterirdisch zu sprengen. Statt des großes Knalls zündete nur die kleine Sprengladung, mit der die Bombe eigentlich zur Detonation gebracht werden sollte.

Am kommenden Donnerstag, 3. Juli, soll gegen 14.15 Uhr ein zweiter Anlauf gestartet werden, den Bombenblindgänger, der in der Nähe des Gestüt Sosath liegt, zu entschärfen. Deshalb wird wie beim ersten Versuch vorsorglich ein Umkreis von 1000 Metern evakuiert werden. Die Polizei wird daher alle Bewohner – es handelt sich um etwa 100 Personen – auffordern, ihre Wohnungen bis 13.15 Uhr aus Sicherheitsgründen zu verlassen.

Folgende Straßen sind von der Evakuierung betroffen: Bardewischer Straße 24 bis 33, Depenflether Straße 1 bis 8, Mellumring 1 bis 50, Spiekeroogweg 1 bis 4 und Wangerooger Weg 1 bis 6. Die Begu Lemwerder, Edenbütteler Straße 5, kann wieder als Aufenthaltsort genutzt werden.

Im Gegensatz zum ersten Versuch soll die Bombe diesmal freigelegt werden, um sie dann unschädlich zu machen. Erste Vorarbeiten dazu werden bereits in diesen Tagen gestartet.

Zudem werden die Bewohner gebeten, zusätzlich Vorkehrungen zu treffen. Um durch die entstehende Druckwelle einen eventuell eintretenden Schaden zu mindern, sollten die Fenster im Obergeschoss auf Kipp gestellt werden.

Einwohner, die gehbehindert, pflegebedürftig oder bettlägerig sind, können abgeholt werden. Notwendige Transporte können unter Telefon   0421/673932 (Gemeindemitarbeiter Dennis Paack, der für Rückfragen zur Verfügung steht) angemeldet werden.

Besonders betroffen ist das „Gestüt Sosath“, Depenflether Str. 5, Lemwerder. Dieses ist während der Entschärfung nicht zu erreichen.

Im Einzelnen ist es erforderlich, folgende Straßen/Straßenabschnitte von 12 bis voraussichtlich 14.30 Uhr abzusperren: Bardewischer Straße (K 218) in Fahrtrichtung Bardewisch (Einmündung zur Industriestraße), Bardewischer Straße (K 218) in Fahrtrichtung Barschlüte (Ecke Am Rosenkamp/Lechterseite), Depenflether Straße (Einmündung zur Niedersachsenstraße), Niedersachsenstraße (Einmündung zum Mellumring), Wiesmoorer Weg (Fußgängerbrücke).

Fried-Michael Carl Berne/Lemwerder / Redaktion Elsfleth
Rufen Sie mich an:
04404 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.