• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Alte „Atair“ stattet Brake einen Besuch ab

04.04.2019

Brake Zu Gast im Braker Binnenhafen ist derzeit das Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff „Atair“. Das gut 51 Meter lange und 11 Meter breite Schiff des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) wurde 1986/87 bei der Kröger-Werft in Rendsburg gebaut. Das Schiff ist in der Seevermessung und Wracksuche im Einsatz, überwiegend bei der Auslotung der deutschen Küstengewässer in Nord- und Ostsee. Die so gewonnenen Daten sind Grundlage für aktuelle Seekarten, Sportbootkarten und weitere nautische Publikationen des BSH.

2020 soll das Schiff mit einer Stammbesatzung von 16 Personen durch einen hochmodernen Neubau abgelöst werden, der derzeit auf der Fassmer-Werft (Berne) gebaut wird. Die neue „Atair“ ist nach BSH-Angaben weltweit das erste Behördenschiff für Spezialaufgaben mit einem emissionsarmen Flüssiggas-Antrieb. Sie ist zudem besonders leise. Der Neubau wird mit 74 Metern Länge und rund 17 Metern Breite auch deutlich größer. Sie gehört damit zu den großen Forschungsschiffen weltweit. Gleichzeitig ist sie damit das größte Schiff der BSH-Flotte. Das Bundesamt investiert in den Neubau rund 114 Millionen Euro.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.