• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Effektvolles aus Gips und Farbe

16.01.2019

Brake Es gibt viele Möglichkeiten, seine eigenen vier Wände neu zu gestalten. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Was beispielsweise alles aus Gipskartonplatten und Farbe entstehen kann, um dem Wohnraum zu einem einzigartigen Flair zu verhelfen, lässt sich jetzt in der Fußgängerzone an der Breiten Straße 35 bestaunen. Kurz vor Weihnachten hat dort nämlich Mahmoud Ali Ibrahim sein Geschäft „Brake Dekor“ eröffnet.

Mahmoud Ali Ibrahim hat Freude an seinem Handwerk. Er arbeite gern mit Gips, erzählt der 32-Jährige, der seit drei Jahren in Deutschland lebt. Mahmoud Ali Ibrahim stammt aus Syrien und hatte sich mit seinem speziellen Handwerk in den arabischen Ländern eine Existenz aufgebaut.

Er beschäftigte rund 40 Mitarbeiter, die unter anderem in Libyen, im Libanon und Syrien arbeiteten. Sie verhalfen Wohnungen, Häusern und Sälen mit Gipskarton zu einer wunderbaren Atmosphäre und zeigten, dass die Gipsplatten nicht nur gut sind für Wände und Decken. Sie hätten Aufträge von wirklich sehr gut betuchten und begüterten Menschen ausgeführt. „Die Auftraggeber fragten nicht nach den Kosten“, betont der 32-Jährige. Der Familie und dem Geschäft ging es gut. „Dann kam der Krieg“, sagt Mahmoud Ali Ibrahim. Und alles sei hinfort gewesen.

Der 32-Jährige ist herumgekommen in der Welt. Nirgendwo sonst könne man besser leben als in Deutschland, stellt er fest. Freiheit und Demokratie seien ein hohes Gut. Er fühle sich wohl und geborgen, lebe mit seiner Frau und den Kindern gern in Brake. Man müsse nicht um sein Leben fürchten. „Ich hoffe, dass jeder der nach Deutschland kommt, sich anpasst und den Andersdenkenden akzeptiert“, merkt er an.

Er sei Moslem, sagt er. Sein bester Freund, den er vor drei Jahren in Brake kennenlernte, ist Jeside. Für Mahmoud Ali Ibrahim zählt allein der Mensch. Beide kämen hervorragend miteinander aus, hätten das Geschäft an der Breiten Straße aufgebaut, sagt der Freund Semir Bako. Er lebt seit 25 Jahren in Deutschland. Der 32-Jährige stammt aus dem Irak und war mit Verwandten nach Deutschland gekommen. Mittlerweile ist er deutscher Staatsbürger.

„Als wir uns kennenlernten, hat er mir von seiner Geschäftsidee erzählt. Und das immer wieder. Er ließ nicht locker“, erzählt Semir Bako und lacht. In dieser Zeit war er als Übersetzer tätig, begleitete unter anderem Flüchtlinge bei Arztbesuchen, um zu dolmetschen. Er arbeitet als Koch in Brake.

Und so hat man das Geschäft aufgebaut. „Wir haben das alleine gemacht“, betont Semir Bako. Eine finanzielle Unterstützung, eine Art Aufbauhilfe, sei nicht in Anspruch genommen worden.

Es ist überraschend, wie viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten es mit Gipskartonplatten gibt. Die Erfahrungen seien hilfreich, nahezu jeden Wunsch umsetzen zu können. Ob ein überdimensionaler Gitarrenkorpus oder geschwungene Regale an den Wänden, alles sei machbar, sagt Mahmoud Ali Ibrahim. Mit einer Säge schneide er sich Gipskarton zurecht, zur Stabilität und um die Kanten zu schützen verwende er Metallleisten und dann Putz.

Auf dem Beistelltisch im Geschäft an der Breiten Straße liegt ein Fotobuch mit Bildern seiner Kunstwerke. Ein Billard-Café in Libyen hat der 32-Jährige eingerichtet. Neben den Arbeiten mit Gipsplatten hat er auch für die entsprechende Illumination des Raumes gesorgt. Das gleiche Prinzip findet sich im Konzept für Hochzeitsäle oder Kinderzimmer. Auch Decken werden aufwendig gestaltet. Die Effekte sind verblüffend.

Wenig Freunde bereitet ihnen der Blick in die Braker Fußgängerzone. Der kleine Imbiss gegenüber hat kürzlich geschlossen. Die Fotografin etwas weiter hat Brake den Rücken gekehrt. Das schreckt den 32-Jährigen nicht. Mahmoud Ali Ibrahim ist angekommen in Deutschland. Er wagt den Schritt in die Selbstständigkeit, hat vorher schon auf der Meyer-Werft in Papenburg gearbeitet. „Nur wer etwas wagt, kann auch gewinnen“, betont Semir Bako. Man wolle sich nicht auf andere verlassen, sondern selbst aktiv sein, sind sich beide einig.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.