• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Timmermanns Hellmer In Käseburg: Stadt nimmt Klage in Kauf

07.12.2019

Brake In Käseburg kann bald gebaut werden – zumindest, wenn eine Klage nicht die Umsetzung des Bebauungsplans „Timmermanns Hellmer“ noch verhindert. Der Braker Stadtrat hat mit großer Mehrheit den Weg für eine Erschließung von rund 20 Grundstücken frei gemacht. Während CDU, WGB und FDP komplett sowie große Teile der SPD für die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans aussprachen, sahen Grüne und zwei SPD-Ratsherren das anders.

So forderte Hans-Otto Meyer-Ott Nacharbeiten der Planung ein – auch um ein mögliches Normenkontrollverfahren vorzubeugen. Das könnten Betroffene gegen den Bebauungsplan anstreben. Es fehle ein faunistisches Gutachten, bei der Schallschutzwand müsse nachgebessert werden, ebenso bei der Untersuchung der Altdeponie sowie bei der gemeinsamen Entwässerung von bestehenden und neuen Grundstücken, so Meyer-Ott.

Reiner Gollenstede (WGB) betonte, dass alle Einwände im Verfahren abgewogen worden seien. Für die Politik gehe es jetzt um eine Abwägung der „Partikularinteressen der Anwohner gegen die städtischen Interessen“. Hans-Dieter Beck (CDU) betonte, dass angesichts des Bedarfs „ein weiterer Aufschub nicht förderlich“ sei. Anwohner der Stedinger Landstraße, die derzeit auf grüne Weiden blicken, führen gegen das geplante Baugebiet vor allem Lärmbelästigung durch Bahnstrecke und Bundesstraße, Geruchsbelästigung von der Deponie Käseburg sowie mögliche Gefahren durch alte Deponien in unmittelbarer Nähe an. Für Erstaunen hatte vor allem ein Gutachten gesorgt, das keine Geruchsbelästigung für das Gebiet sieht. Von den Anwohnern wurde immer wieder die Belästigung durch die (mittlerweile weitgehend eingestellte) Nachrotte des Bioabfalls gerügt – und die künftigen Grundstücke rücken noch näher an die Deponie heran.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorgesehen sind auf rund 2,2 Hektar Fläche bis zu rund 20 Grundstücke mit einer Mindestgröße von 600 (Einzelbebauung) oder 300 Quadratmetern (Doppelhaushälfte). Erschlossen werden soll das Gebiet – das noch um bis zu einem Meter aufgeschüttet werden muss – durch eine acht bis elf Meter breite Sackgasse mit Wendehammer.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.