• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Tourismus: Neuer Betreiber für „Guntsiet“ gesucht

23.08.2017

Brake Der Kapitän des Fährschiffes „Guntsiet“, Eberhard Dieckmann, wird in diesem Jahr das Kommando abgeben. Seit 1983 ist er zwischen der Braker Kaje und dem Anleger Harriersand unterwegs. Zwischendurch gibt es noch Hafenrundfahrten oder auch mal eine Chartefahrt unter der Flagge der Braker Firma L.I.T., die die „Guntsiet“ betreibt.

Die „Guntsiet“ gehört für Braker, Touristen und die Bewohner von Harriersand zum festen Bestandteil auf der Weser. Und auch Eberhard Dieckmann ist eigentlich von Bord nicht wegzudenken. Doch während der Kapitän nun seinem wohlverdienten Ruhestand entgegen schippert, neigt sich auch das Engagement von L.I.T. dem Ende zu. Seitens des Logistikers hieß es auf Nachfrage der NWZ, dass man sich auf das Kerngeschäft konzentrieren werde.

Ende des Jahres steigt L.I.T. aus. Daher wird für 2018 ein neuer Betreiber des Schiffes gesucht, das der Stadt Brake gehört. „Wir haben ein Interessenbekundungsverfahren gestartet“, sagte Torsten Tschigor, Kämmerer und Vertreter der Bürgermeisters Michael Kurz. Der Rückzug von L.I.T. sei bereits seit längerem bekannt, daher seien verschiedene Anbieter in der Region angeschrieben worden. „Wir warten auf Rückmeldungen“, so Torsten Tschigor weiter. Es gäbe aber schon Interessenten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch im nächsten Jahr werde die „Guntsiet“ wieder an der Braker Kaje liegen und zum Harriersand übersetzen. „Die Fährverbindung muss erhalten bleiben“, betonte Torsten Tschigor. In welcher Art und Weise die „Guntsiet“ im nächsten Jahr führe, oder ob das Schiff gar verkauft würde, was ebenfalls eine Option sein könnte, sei eine politische Entscheidung. Die Stadt habe aber Einfluss auf das Verfahren.

 Die 46 Tonnen schwere „Guntsiet“ wurde 1963 gebaut. Das Schiff, das jährlich rund 6000 Kilometer zurücklegt, hätte schon mehrmals die Welt umrundet. Die „Guntsiet“ ist gut motorisiert. Sie wird seit 1985 von einem Volvo-Penta-Schiffsdiesel angetrieben, der 110 PS leistet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.