• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Landvolk: Bürokratie erschwert die Arbeit

19.03.2011

BäKE 30 Mitglieder begrüßte der Vorsitzende Rainer Mönnich auf der Generalversammlung der Landvolks Köterende. Zur Sprache kamen auch aktuelle Probleme aus der Landwirtschaft.

Die zahlreichen, oft nicht nachvollziehbaren Änderungen der Gesetze und Vorschriften machen den Landwirten häufig schwer zu schaffen. Auch der tägliche Verlust von 113 Hektar landwirtschaftlicher Fläche an Wohnungs-, Industrie- oder Straßenbau in Niedersachsen lassen das Landvolk besorgt in die Zukunft blicken, erklärte Rainer Mönnich.

Ein weiteres Problem ist die Regelung zur Ausbringung von Nährstoffen auf die Grünflächen. Vor kurzem wurde der zulässige Wert auf 170 Kilogramm Mist oder Gülle pro Hektar gesenkt. Was den Landwirten dabei nicht gefällt, ist die Tatsache, dass nicht unterschieden wird, ob es sich um Grünflächen oder Ackerland handelt. Ackerland wird nur ein bis zwei Mal im Jahr bestellt, während die Grünpflanzen die Nährstoffe sofort aufnehmen und so verhindern, dass sie in öffentliche Gewässer gelangen. Die Forderung des Landvolks ist darum, Grünflächen anders zu beurteilen. Völlig an der Praxis vorbei finden die Bauern auch die Idee des niedersächsischen Landwirtschaftsministers, Gert Lindemann (CDU), die Enthornung von Rindern zu verbieten. Es sei gängige Praxis, dass den Kälbern unter Narkose die Hörner weggeätzt oder weggebrannt werden. Damit wolle man Verletzungen von Mensch und Tier vorbeugen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um die Einhaltung der acht Tonnen Begrenzung für die Wirtschaftswege wurde nochmals an alle Nutzer appelliert. Schließlich sei es im eigenen Interesse, dass diese Wege heil bleiben, mahnte der Vorsitzende.

Zuvor stand die Wahl eines neuen Kassenprüfers an. Wilfried Reker löst Jörn Pape in diesem Amt ab. Danach traten Rainer Mönnich und sein Stellvertreter Torsten Koopmann geheimnisvoll vor die Tür, um mit einem Präsentkorb zurückzukehren. Er wurde als Dank für 15 Jahre Mitgliedschaft sowie Dienste als Schriftführer und Kassenwart an Egon Koopmann überreicht. Mit einem Vortrag von Hergen Mosler über Stromgewinnung aus Sonnenlicht endete der Abend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.